Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Elastische Einsätze in taktischen Hosen hätten vor nicht allzu langer Zeit noch als Witz unter Kerlen gegolten. Heute ermöglicht es uns, anatomisch angepasste Kleidung zu entwerfen und damit die UF PRO Taktikhose, die du kennst. In diesem Blogbeitrag geben wir dir einen Einblick in das schoeller®-dynamic Stretchgewebe, das dem Ganzen zugrunde liegt.

In this blog post:

Einführung

Stretch-Materialien sind heute ein wichtiger Bestandteil unserer Bekleidung, da sie es uns ermöglichen, Kleidung zu entwerfen, die anatomisch angepasst ist, es dir aber erlaubt, sehr beweglich zu bleiben.

Das Herzstück dieser Veränderung war das (damals für uns neue) schoeller®-dynamic Stretch-Gewebe von einem Schweizer Hersteller von High-Tech-Geweben.

Ein neuer "weniger schlabbriger, mehr taillierter" Schnitt war geboren und der Rest ist, wie wir sagen würden, Geschichte. Die Veränderungen, die diese Fortschritte mit sich brachten, hatten unserer Meinung nach einen Einfluss auf die taktische Bekleidungsindustrie, wie wir sie kennen.

Was ist so besonders an Schoeller Stretch?

Im Jahr 2010 versuchte unser Entwicklungsteam, das Problem mit dem neuen Schnitt zu lösen und entschied sich dafür, elastisches Material in die Hose zu integrieren.


Pants with elastic stretch material.

Der verwendete Stoff musste eine Reihe von Eigenschaften aufweisen. Strapazierfähig genug, um den rauen Bedingungen, in denen sie eingesetzt wird, standzuhalten, aber dennoch bequem zu tragen, d.h. keine Einschränkungen bei der Bewegung und keine Probleme mit der Atmungsaktivität, wenn man sie über längere Zeit trägt.

Um neue Materialien zu finden, haben wir Proben von Materialien, die uns interessant erschienen, mitgebracht und sie getestet. Eine Gemeinsamkeit, die uns auffiel, waren erhebliche Probleme mit der Relaxation und den Bruchkräften.

Relaxation ist der Prozess der Rückkehr in den vorherigen Zustand. Man stelle sich ein Gummiband vor, wenn man es dehnt und dann die Spannung löst; es kehrt in den vorherigen Zustand zurück. Manche Materialien kehren nicht in den ursprünglichen Zustand zurück, aber sie können etwas länger werden, was im Nachhinein Probleme verursacht.

Die Bruchkräfte sorgen dafür, dass ein Material überdehnt wird und reißt. Genauso wie ein Gummiband, wenn du es zu weit dehnst. Ein kleiner Teil des Bandes kann versagen und das Band reißt.

Zuverlässigkeit und Komfort sind also die ersten Kategorien. Zusätzlich gibt es die Leistung selbst. Die Oberfläche des Materials muss sich prozentual groß genug dehnen, damit du einen Unterschied bemerkst. Erste Wegmarke liegt bei etwa 30 %, da fängt man an, etwas als elastisches Material zu merken.

schoeller®-dynamic hatte das, wonach wir gesucht haben. Und das auf eine branchenführende Art und Weise. Keines der anderen Materialien, die wir getestet haben, kam auch nur annähernd an die Leistung heran, die wir suchten. Zu den bemerkenswertesten Eigenschaften gehören:

  • Hohe Elastizität und permanente Dehnbarkeit (behält’s über Jahre hinweg bei)
  • Wasserabweisend
  • Luftdurchlässig
  • Langlebig und strapazierfähig

Das Material wurde schließlich während dieses Prozesses ausgewählt und ist bis zum heutigen Tag unsere erste Wahl.

Für diejenigen, die mehr über unsere Entwicklung lesen möchten, gibt es hier weitere Informationen über den Striker BDU und hier über die anatomische Passform des Staple UF PRO.

Neues Design, neue offene Fragen

Mit einer großen Veränderung im Design kamen Zweifel, allerdings nicht von den Personen, die die neue Hose tatsächlich tragen. Die Anmerkungen konzentrierten sich auf die Ausführung und das neue Konzept dahinter. "Elastische Materialien halten der Abnutzung nicht stand". 

Früher wurden Kampfhosen mit einem doppellagigen Stoff speziell über dem Gesäßbereich konstruiert. Dies sollte die Strapazierfähigkeit in einem sehr reibungsanfälligen Bereich erhöhen. Und für einige Leute bedeutete dieser neue Look eine Abnahme der Haltbarkeit, obwohl es sich in einigen Fällen als haltbarer als Ripstop erwies.

Stretch material on Striker ULT Combat Pants

Nur eine Handvoll Fälle von Rissen während unserer Testphase bestätigten unseren Fall. In den seltenen Fällen, in denen Schoeller reißt, breitet sich das Loch auch nach fortgesetztem Gebrauch nicht auf den Rest des Stoffes aus (ähnlich dem, was Ripstop auszeichnet; es kann reißen, aber es begrenzt den Schaden, indem es die Ausbreitung verhindert). Eine tolle Eigenschaft, die man bei taktischer Kleidung haben sollte. Allerdings gab es auch nach starker Beanspruchung keine Haltbarkeitsprobleme oder Fusseln am Material.

Ich wäre tatsächlich auch skeptisch, wenn ich darüber lese, wie toll etwas ist. Die Theorie ist eine Sache, aber das reale Leben ist eine andere. Ich erinnere mich lebhaft an eine Szene, in der unser ortsansässiger Kampfsanitäter Luka einen Kumpel mit voller Ausrüstung an den Riemen seines Rucksacks zerrte (mehrfach, wahrscheinlich so um die 15 Mal) auf einem alten Betonboden und ich dachte mir "Oh Sch***e, das war' s mit dem Stretchmaterial". Ich glaube nicht, dass sich zu dem Zeitpunkt jemand darüber Gedanken gemacht hat, aber ich war neu bei UF PRO. Zu meiner Überraschung waren die Rückenteile ein bisschen schmutzig vom Staub und das war's auch schon, völlig intakt.

Ein anderes Thema ist die Stoffausrichtung. Bei Tarnkleidung muss man sich wegen der Tarnung Gedanken über die Ausrichtung machen. Das gedruckte Muster muss in die richtige Richtung ausgerichtet werden, also ist ein Drehen der verschiedenen Bahnen, zum Beispiel um 90 Grad, nicht möglich.

One and two dimension stretching.

Glücklicherweise sind die Drucke für uns "richtig" ausgerichtet, d.h. die Flächen dehnen sich vor allem entlang der Breite aus, was die "bessere" Dimension für dieses Material ist.

Stretch-Materialien haben eine oder zwei Dimensionen der Dehnung. (Denke an Kette und Schuss in der normalen Stoffkonstruktion, oder ein einfaches Beispiel von oben/unten und links/rechts. Man nennt dies monoelastisch für Stoffe, die sich nur in eine Richtung dehnen und bi-elastisch für solche, die zwei Richtungen haben. 

Erklärung der Nomenklatur. In den USA haben sie eine andere Deklaration dieser beiden Eigenschaften. 2-Wege-Stretch (mono-elastisch) ist ein Stoff, der sich nur in eine Richtung dehnt und 4-Wege-Stretch (bi-elastisch) ist ein Stoff, der sich in 2 Richtungen dehnt (auf/ab und links/rechts). Man kommt leicht durcheinander, wenn man an zwei verschiedenen Stellen über dieses Thema liest. Der US 4-Wege-Stretch ist nicht 2x besser als bi-elastischer Stoff, sie bedeuten das Gleiche.

Einerseits durch den Test, andererseits durch eine glückliche Wendung der Ereignisse hat Schoeller bewiesen, dass es eine kluge Wahl für unsere Kleidungsstücke war. 

Lies hier mehr über den Bruchpunkt von Schoeller Material.

Was hält die Zukunft bereit?

Der Schweizer Hersteller ist nicht nur hervorragend im Entwerfen von technischen, elastischen Stoffen, sondern auch im Veredeln von Stoffen. Die von uns verwendeten Schoeller-Gewebe können mit verschiedenen Technologien veredelt werden, die die Leistung verbessern.

Sie haben ein System entwickelt, bei dem sie die Stoffe in große Pools eintauchen und sie dann durch Hitze trocknen, um "Schichten" hinzuzufügen, oder sie verwenden spezielle Klebetechniken, um zum Beispiel FR-Eigenschaften zu erreichen, was wir in unserem Striker FR BDU verwenden.

Aktuell haben wir uns für zwei zusätzliche Technologien entschieden, die wir bei unseren Stoffen für die P-40 und Striker Hosenlinie einsetzen.

3CDRY logoDie erste ist die 3XDRY. Diese Technologie verbessert das Feuchtigkeitsmanagement, indem sie die Feuchtigkeit schneller transportiert und die Trocknungszeit verkürzt.

coldblack logoDie zweite ist coldblack. Dunkel gefärbte Textilien absorbieren mehr Wärme von der Sonne und erhöhen somit die Temperatur mehr als hellere Farben (wie Weiß). Es dient auch als leichter Schutz vor UV-Strahlen und garantiert einen Ultraviolet Protection Factor, UPF von 30.

In ihrem Repertoar haben sie noch viel mehr verfügbare Tech, die du zusätzlich einsetzen kannst (18 weitere zu den beiden zuvor genannten).

Ein definitives Add-on (vor allem für taktische Kleidung) in der Zukunft ist der Mückenschutz. Wir erwarten in den nächsten Jahren bedeutende Fortschritte und einige Durchbrüche, bei denen keine giftigen Chemikalien zur Abwehr von Insekten verwendet werden.

Bei einem so überzeugenden Produkt ist es unmöglich, über Produkte von Wettbewerbern nachzudenken, und es macht auch keinen Sinn, eigene Produkte zu entwickeln. Schoeller ist unsere Wahl für die absehbare Zukunft.

Fazit

Schon bei unseren P-40 Taktikhosen und Striker Kampfhosen spielte die schoeller®-dynamic eine Schlüsselrolle in unserer Entwicklung. Mit einer bemerkenswerten Kombination aus Strapazierfähigkeit und hochelastischer Struktur öffnete sie den Weg zu unserer anatomischen Passform.

Dank der langjährigen Zuverlässigkeit blieb sie langfristig in unserem Lineup.

Veröffentlicht: 22-07-2021
UP