Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Klettverschlussmaterial (Handelsname Velcro) blickt auf eine lange Geschichte im taktischen Bereich zurück. Am häufigsten findet es Einsatz als zuverlässiges Verschlusssystem. Aber was genau macht dieses Material aus und wie funktioniert es? Hat es Nachteile - und wenn ja, welche sind das? Kann irgendetwas Klettverschluss als Verschluss-System für taktische Ausrüstung das Wasser reichen?

In diesem Blogbeitrag:

Einführung

Der Klettverschluss oder "Velcro", wie er in der Taktikbranche genannt wird, ist ein weithin bekanntes Verschlusssystem, das in vielen Bereichen wie Kleidung, Körperpanzerung, Waffen und anderer sekundärer Ausrüstung eingesetzt wird.

Wie bei vielen anderen Technologien auch, wird der Begriff Klettverschluss oft falsch verwendet. Velcro, ist der Name der Firma Velcro I.P. Holdings LLC, die Klettverschlüsse herstellt. Bei der heutigen Flut dieser Verschlusssysteme ist es wichtig zu wissen, dass nicht jeder Klettverschluss ein Velcro ist. Ein häufiges Missverständnis, das uns allen häufig widerfährt. 

Der Name Velcro wurde aus den beiden französischen Wörtern velours, was weich bedeutet, und croché, was Haken bedeutet, gebildet.

Der Mechanismus ist einfach und doch genial. Er kann an praktisch jedem Ausrüstungsgegenstand funktionieren. Die beiden Teile, "Haken" und "Schlaufe", haben klebrige Eigenschaften, die es dir erlauben, ihn leicht zu schließen und zu öffnen, während die Kraft des Verschlusses ihn geschlossen hält.

*Im Blogbeitrag verwenden wir die Begriffe Klettverschluss und Velcro manchmal synonym.

Sewing Velcro onto a fabric.

Kurzer Einblick in die Geschichte des Klettverschlusses

Die Geschichte hinter dem Klettverschluss ist ein klassischer Fall von Naturbeobachtung und deren Umsetzung in eine für den Menschen nutzbare Technologie.

Im Jahr 1941 ging der Schweizer Elektroingenieur Georges de Mestral auf einen Jagdausflug in die bergige europäische Alpenregion und beobachtete, wie Kletten an seinen Socken und seinem Hund Milka klebten.


Georges de Mestral, der Erfinder des Klettverschlusses

Bildquelle: velcro.com

Die damals scheinbar vielversprechende Klebkraft der Klette wurde sorgfältig unter dem Mikroskop untersucht. Die mikroskopische Struktur der Samen enthüllte Tausende von winzigen Haken, die an jeder Oberfläche mit einer Struktur, die die kleinen Haken auffangen konnte, klebten.

Der Haken eines Klettensamen unter dem Mikroskop

Bildquelle: bruces23

Auf dem Bild oben siehst du den Samen der Klette, der die Erfindung des Klettbandes und seines charakteristischen Hakens inspirierte.

Dieses Prinzip war leicht zu verstehen. Was Georges als Nächstes tun musste, war, das Phänomen mit künstlichen Materialien nachzubilden. Dies erwies sich zunächst als schwieriger als erwartet.

Der " Haken " Teil wies erhebliche Hürden im Herstellungsprozess auf, vor allem in Bezug auf das Finden einer Faser, die in der gewünschten Hakenform bleiben würde. Der "Schlaufe"-Teil der Formel war leicht zu lösen und wies nicht die selben Herausforderungen auf.

Im Jahr 1955 bot die aufkommende und neue Mischung aus Nylon und Baumwolle genau das, was er brauchte. Er fertigte in Handarbeit die gleichen kleinen Haken an, die er an den Samen beobachtet hatte, und schuf das erste Klettverschluss-System. In diesem Blogbeitrag erfährst du mehr darüber, was NyCo für diese Anwendung geeignet macht.

Trotz seiner Genialität tat sich das neue Verschlusssystem seit seiner Veröffentlichung in den 60er Jahren schwer. Die Idee war ihrer Zeit möglicherweise ein wenig voraus und wurde von den großen Herstellern abgelehnt. Das sollte sich mit der Übernahme der Technologie durch die NASA ändern.

Die NASA verwendet ein Klettverschluss-Armband bei ihren Apollo-Missionen.

Bildquelle: velcro.com

Velcro wurde während der Apollo-Missionen verwendet, um Ausrüstung in der Schwerelosigkeit zu fixieren. Genauso wie die NASA es mit Teflon (vor allem bekannt als Antihaftbeschichtung für Pfannen) und Tang (ein von General Foods entwickeltes Getränkepulver) gemacht hat, hat sie Klettverschlüsse von einer obskuren Spielerei zu einer Technologie des Weltraumzeitalters gemacht und sie in unseren Alltag gebracht.

Velcro FAQs

Wer hat den Klettverschluss erfunden?

Der Klettverschluss wurde im Jahr 1941 von Georges de Mestral erfunden. Er sicherte sich das Patent für diese Art von Verschlusssystem im Jahr 1955.

Wie reinigt man Klettverschluss?

Am besten reinigst du den Klettverschluss, indem du ihn mit einer Bürste oder einer feinzahnigen Haarbürste leicht abkratzt. Größere Objekte wie Tannennadeln oder kleine Äste kannst du mit einer Pinzette entfernen.

Alternativ kannst du Schmutz und Ablagerungen mit einem festen Zuschnitt eines anderen Klettbandes entfernen.

Wie man Klettverschluss wieder haftbar macht?

Wenn der Klettverschluss nicht richtig gepflegt wird, kann er seine haftenden Eigenschaften verlieren. Wenn sich der Hakenbereich im Laufe der Zeit verschlechtert und seine charakteristische "Haken"-Form verloren hat, indem die Fasern begradigt wurden oder gebrochen sind, gibt es keine Möglichkeit, einen beschädigten Streifen zu reparieren.

Wenn das Klettband jedoch aufgrund von Schmutz, Flusen oder Ablagerungen nicht mehr richtig funktioniert, kannst du es reinigen, indem du die Richtlinien oben im Abschnitt "Wie reinige ich Klettbänder?" befolgst.

Was ist Velcro?

Klettverschlüsse werden gemeinhin als Klettverschlusssystem bezeichnet, das aus zwei Lagen speziell konstruierter Klebematerialien besteht.

Die erste Schicht ist die "Schlaufe", die aus unzähligen "Schlaufen" besteht, die so konstruiert sind, dass sie die Gegenstücke von anderen Materialien aufnehmen und an ihrem Platz sichern.

Die zweite Schicht ist der "Haken"-Abschnitt, der absichtlich mit zahlreichen "Haken" konstruiert wurde, um jedes Material, das aus "Schlaufen" besteht, einzufangen.

Ein Disclaimer! Velcro ist der Markenname für das erste Klettsystem überhaupt. Nicht jedes Klettsystem wurde von der Velcro Company entwickelt und die Verwendung des Namens Velcro für Verschlüsse anderer Marken ist nicht korrekt.


Wie funktioniert ein Klettverschluss?

Alle Klettverschlusssysteme sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Sie funktionieren, indem sie zwei gegensätzliche Seiten beinhalten.

Wenn diese beiden Seiten aneinander haften, bilden sie mehrere Haftpunkte, die die Gesamtkraft der Verbindung erhöhen.

Die vielleicht visuell beeindruckendste und einfachste Erklärung dieses Mechanismus wird mit dieser Mikroskopaufnahme geboten.

Klettverschluss unter dem Mikroskop

Bildquelle: bruces23

In der REM-Mikroskopaufnahme oben kannst du die beiden Elemente deutlich erkennen. "Haken" befinden sich auf der Unterseite und "Schlaufen" ist der dichte Wald aus Fasern, der sich oben befindet.

Die Stärke der beiden verbundenen Seiten unterliegt jedoch mehreren Faktoren:

  1. Eine bessere Festigkeit wird durch eine größere Überlappungsfläche erreicht.
  2. Breitere Streifen haben eine höhere Festigkeit
  3. Materialzusammensetzung der Klettfasern

Diese Thesen wurden 1982 von D. L. Bader und M. J. Pearcy erprobt und führten zu Ergebnissen, die mit den obigen Aussagen übereinstimmen.

Zunächst gibt es die drei verschiedenen Fasern, Standard (55% PU, 45% Nylon), Elasticated (55% PU, 45% Nylon) und Kric Krac (11% PU, 89% Nylon). In der Tabelle unten findest du die Ergebnisse des Experiments.

Material

Attachment strength (N)

Shear

Lateral shear

Peel

Overlap (mm)

20

72

10

30

72

Standard

74

195

48

72

5·0

Elasticated

40

60

21

54

3·4

Kric Krac

>365

>335

284

>390

4·8

Vorteile von Velcro

Klettverschluss besitzt einige hervorragende Eigenschaften, die auf den taktischen Bereich anwendbar sind. Dieses Verschlusssystem ist:

Einfach zu öffnen und zu schließen. Es kann mit Handschuhen geöffnet oder geschlossen werden, ohne die genaue Stelle zu suchen, an der sich die Streifen befinden.

Schließt sich manchmal von selbst. Praktisch, da die Taschen in der Regel ohnehin geschlossen gehalten werden, um die Ausrüstung aufzubewahren.

Kann zum Einstellen der Passform verwendet werden. Besonders nützlich für Ausrüstung, die an den Träger angepasst werden muss, wie Gürtel, Plattenträger usw.

Erhältlich in FR-Varianten. Wichtig für den taktischen Bereich aus Gründen der Personensicherheit. Normale Klettverschlüsse sind nicht No-Melt/No-Drip, allerdings werden sie nie direkt auf der Haut verwendet und haben immer zusätzliche Kleidungsschichten, die NM/ND sind und den Kontakt mit der Haut verhindern.

Nachteile von Velcro

Trotz der Tatsache, dass Velcro ein großartiges Allround-System ist, hat es einige Nachteile im taktischen Bereich.

Verlässlichkeit und Langlebigkeit. In den Schlaufen und Haken des Klettverschlusses können sich Schmutz und Ablagerungen verfangen, was seine Haftung beeinträchtigt. Außerdem verliert es mit der Zeit seine haftenden Eigenschaften oder ist bei manchen Bedingungen, wie Schnee, nicht effektiv.

Kompatibilität der verschiedenen Marken. Operatoren verwenden gerne Flicken oder andere Ausrüstung, die mit verschiedenen Marken auf Inkompatibilitätsprobleme stoßen können.

Sie sind laut. Das Öffnen des Klettverschlusses ist in deiner Umgebung leicht zu hören und kann möglicherweise deinen taktischen Vorteil gefährden, unentdeckt zu bleiben. Wir möchten hier ein leises System mit einer unidirektionalen Hakenkomponente erwähnen. Lies mehr darüber in diesem Artikel von Solider Systems.

Nicht in jedem Camouflage-Print erhältlich. Einfarbige Klettverschlüsse durchbrechen das Muster der Tarnung und machen dich leichter erkennbar.

Welche Alternativen gibt es?

Wir haben in diesem Blogbeitrag bereits über die verschiedenen Arten von Verschlusssystemen gesprochen, aber ein direkter Vergleich scheint an dieser Stelle wichtig.

Canadian buttons

Striker X Combat Pants are using the Canadian Buttons.

Vorteile

  • Absolut geräuschlos
  • Äußerst zuverlässig und hohe Festigkeit

Im Vergleich zu Klettverschlüssen verlieren Knöpfe mit der Zeit nicht an Festigkeit und werden nicht durch Witterungseinflüsse beeinträchtigt.

Nachteile

  • Man öffnet sie schnell, aber sie sind mit Handschuhen schwer zu schließen.
  • Man muss wissen, wo man sie schließen muss, friemelig.

Druckknöpfe

Druckknöpfe als Alternative zu Velcro


Vorteile

  • Leicht zu schließen

Nachteile

  • Das Hineindrücken tut möglicherweise weh, weil es einen kleinen Druckpunkt erzeugt.
  • Eine der Seiten kann abfallen oder zusammen mit dem Stoff reißen.
  • Schwer zu reparieren ohne Maschine, man braucht Werkzeug.

Magnetverschlusssystem

Eine Frage, die wir hier gerne loswerden würden, ist eine sicherheitsrelevante Frage. Können Magnete IEDs auslösen oder deine externe Ausrüstung wie Kompass, GPS etc. stören?

Basierend auf Feldversuchen gehen wir von vernachlässigbaren Auswirkungen der Magnete aus. Die Stärke der Magnete, die in den Verschlusssystemen verwendet werden, ist so gering, dass sie keinen großen Einfluss auf deine Ausrüstung zu haben scheinen.

Ein einfaches Experiment, das wir während der Zeit, in der wir diesen Blog geschrieben haben, durchgeführt haben, war, dies an einem Kompass auszuprobieren. Wir verwendeten einen Lindnerhof Taktik Untergurt, der mit einem Magnetverschluss-System ausgestattet ist. Der Kompass zeigte eine Neigung, die bei ca. 15-20cm messbar war (deutlich genug, dass das Schwanken der Nadel nicht innerhalb des üblichen Bedienfehlers beim Beobachten der Gradzahl lag). Aber diese Position war für einen Kompass ziemlich ungünstig und man würde nicht in eine Situation kommen, in der man ihn auf diese Weise benutzen würde.

Vorteile

  • Variable Verschlussstärke. Durch die Auswahl verschiedener Magnete kann die Verschlussstärke variiert werden.
  • Nicht so laut wie Klettverschluss. Die Magnete rasten ein.

Nachteile

  • Verliert mit der Zeit seine magnetischen Eigenschaften
  • Waschen verursacht Rost
  • Kann seitlich aufschieben
  • Schwereres Gewicht als die Alternativen

Reißverschluss

Striker HT zipper closure

Wir verwenden Reißverschlüsse viel in unserer Kleidung und denken, dass die Reißverschlüsse insgesamt ein besserer Verschluss sind als Klettverschlüsse für Taschen usw. Verwende Reißverschlüsse dort, wo sie ihre Vorteile ausspielen, wie z.B. bei der vertikalen Anbringung an Taschen etc.

Vorteile

  • Ein Reißverschluss bleibt geschlossen.
  • Leiser als Klettverschluss
  • Du kannst die vertikalen Öffnungen leichter schließen
  • Keine Notwendigkeit für eine sperrige Lasche, die das Gewicht der Kleidung erhöht.
  • Das Verschlusssystem verheddert sich nicht an Ästen oder Drähten.
  • Stört nicht bei anderen Verschlüssen. Niedriges Profil und bleibt nicht an anderen Teilen hängen, wie dies bei Klettverschlüssen der Fall ist (mit anderen Schlaufen oder Haken).

Nachteile

  • Die Breite ist begrenzt. Das kann dich manchmal beim Griff in die Tasche einschränken (hat keine Stretch-Eigenschaften).
  • Das Risiko, stecken zu bleiben. Hier solltest du keine Kompromisse eingehen, am besten du wählst das hochwertigste Produkt.
  • Schwer zu reparieren. Hängt von der Beschädigung ab, aber du wirst wahrscheinlich das ganze System ersetzen müssen.

Zum Abschluss

Velcro- oder Klettverschlusssysteme sind eindeutig für taktische Operatoren geeignet. Sie bieten viele klare Vorteile, sodass sie genau die richtige Wahl sind. Die zwei wichtigsten, die mir in den Sinn kommen, sind das einfache Öffnen/Schließen, ohne dass man genau hinschauen muss, wo die Streifen sind, und die hohe Festigkeit der Haftung, wenn die Streifen richtig funktionieren.

Die Nachteile muss man ebenfalls abwägen, aber in näherer Zukunft sind Klettverschlüsse und ähnliche Systeme nicht wegzudenken.

Veröffentlicht: 05-05-2021 // Tags: Blog // #tactical-gear
UP