Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Deutschland

15% Rabatt auf die das gesamte Sortiment.

Seit ihrer grundlegenden Überarbeitung in 2012 wurde die Striker BDU zum Branchenführer in Bezug auf Zuverlässigkeit, Funktionalität und Tragekomfort. In diesem Blogbeitrag sprechen wir über die wichtigsten Änderungen und Anpassungen, die unsere Striker XT Gen.2 BDU durchgemacht hat, um das zu werden, was sie heute ist.

Das erwartet Dich in diesem Blogbeitrag:

Die grundlegenden Anforderungen an eine BDU

Starten wir mit einigen grundlegenden Überlegungen darüber, worauf die Profis bei einer BDU achten.

Wenn es um taktische Ausrüstung im Allgemeinen geht, fallen uns drei wichtige Punkte ein, die erfüllt sein müssen, um den Anforderungen der taktischen Community gerecht zu werden.

  • Gewicht
  • Funktionalität
  • Haltbarkeit (muss mit weiterer Ausrüstung kombinierbar sein)

Eine BDU muss alle Punkte und Erwartungen der Profis erfüllen, die sie an eine hochqualitative BDU haben.

Die Meilensteine

Striker Kampfhose (2012)

The Striker Combat Pants

Es war zweifellos der wichtigste Meilenstein der Striker BDU. Das erste Modell unserer Kampfhosen- Reihe legte 2013 den Grundstein für die UF PRO Kampfhosen.

Hier sind zwei Highlights des ursprünglichen Designs.

Die Wärmebelastung bei körperlichen Aktivitäten erwärmt eine der größten Muskelgruppen in Deinem Körper, die Oberschenkelregion. Die große Muskelmasse erzeugt beim Laufen und Gehen viel Wärme, für die wir eine intelligente Lösung gefunden haben.

Der Stoff für den vorderen und hinteren oberen Oberschenkelbereich, den wir in diesem Modell verwendet haben, war dank eines einzigartigen NyCO-Strickgewebes extrem luftdurchlässig.

Das typische Strickschema. Bildquelle, Wikipedia.com

Bei hohen Temperaturen bot der Stoff zweifellos eine der besten Belüftungseigenschaften, die wir bis dato gesehen haben.

Leider gibt es einen Grund, warum der Stoff in der taktischen Branche nicht weit verbreitet war. Er hatte einen Nachteil, wenn es um Haltbarkeit geht. Die Strickstruktur konnte sehr leicht beschädigt werden, da nur ein Garn reißen musste, um den Schaden der gesamte Struktur des Stoffes zu verursachen (wie im oberen Bild am roten Garn sichtbar).

Aufgrund der großen Kräfte, die während des Herstellungsprozesses angewendet werden, wurden Teile des Materials bereits strukturell beschädigt, noch bevor die Hose im Feld eingesetzt wurde. Obwohl die meisten Hosen davon nicht betroffen wurden, konnten wir unsere eigenen Qualitätsansprüche nicht erfüllen und so beschlossen wir, diese spezielle Version aus den zukünftigen Designs zu streichen.

TQ Loops

Ein weiteres Merkmal der Hose waren die Tourniquet TQ-Schlaufen im Bereich der Oberschenkel. Die anfängliche Überlegung war, dass sie leicht zugänglich und praktisch waren. Dieser Ansatz wurde von den Profis jedoch nicht angenommen.

Die Seitentaschen hatten zudem eine etwas andere Form als in der Striker XT und keine zusätzliche Handytasche mit Haltegurt.

One of the early prototypes of the Striker XT Combat Pants (left) side-by-side with standard Striker Combat Pants (right).

Einer der frühen Prototypen der Striker XT Kampfhose (links) neben der Striker Kampfhose (rechts).

Striker XT Kampfhose (2014)

Striker XT Combat Pants.

Die XT-Version dieses Modells brachte erhebliche Änderungen gegenüber dem Vorgänger. Das Fundament der „Gen.0“ war solide, aber es gab etwas Raum, um die Hose an ihre heutige Version anzupassen.

Wir haben den Schnitt der Hose in eine anatomischere Passform geändert, indem wir den Stretchbereich im Rücken vergrößert haben. Die Gesäßtaschen wurden auf diesen Stretchstoff genäht. Das war deshalb wichtig, da wir den einfarbigen Bereich mit Elementen im Tarnmuster durchbrochen haben.

Waist positioned higher and pockets sown onto the stretch material.

Die Gesäßtaschen wurden auf diesen Stretchstoff genäht. Das war deshalb wichtig, da wir den einfarbigen Bereich mit Elementen im Tarnmuster durchbrochen haben.

Die Hosen sind insgesamt körperförmiger und haben aufgrund des vergrößerten Stretchbereichs im Rücken eine anatomische Passform.

More ergonomic knee section.

Der Kniebereich wurde zu einer besseren ergonomischen Form umgestaltet, indem zwei Schoeller Stretch-Sektionen unterhalb und oberhalb des Knieabschnitts implementiert wurden. Das bot einen besseren Schutz bei einer breiteren Stellung der Beine.

Hinzu kam eine separate Tasche für die UF PRO Solid Pads. Du kannst nun die Hose tragen und lediglich die durchdringungssicheren Schützer einsetzen.

Eine völlig neue Funktion war auch ein doppelter Reißverschluss (der sowohl von unten als auch von oben gezogen werden kann) und die neuen Reißverschlüsse zur Regulierung der Beinbreite für eine bessere Passform um die Stiefel.

Die Entwicklung des Kniebereichs

Zwischen der Gen.0 und der Striker XT Kampfhose haben wir den Kniebereich komplett überarbeitet. Zum damaligen Zeitpunkt war das eine der größeren Änderungen an unserem Hosendesign.

Der Grundgedanke war, dass wir versucht haben, die Solid und unseren beiden CUSHION und IMPACT Kniepads voneinander zu trennen, weil wir den Profis eine breite Auswahl an Modularitäten in ihrer BDU bieten wollten.

Der vielleicht interessanteste Prototyp aus diesem Entwicklungsprozess war die „gestreifte“ Knieversion, bei der eine Mischung aus demselben Stretchmaterial wie auf der Rückseite der Hose zwischen dem CORDURA-Stoff eingesetzt wurde.

Wir haben die CORDURA-, Stretch- und Ripstop-Kombinationen getestet, die alle von den Solid Pads diktiert wurden, die den Kniebereich geformt haben.

Am Ende waren Durchstoßfestigkeit, Haltbarkeit und Tragekomfort die Schlüsselfaktoren. CORDURA war damit die einfachste Option für den Kniebereich. Das Material ist langlebig und in Tarnfarben erhältlich. Die andere Alternative, schoeller®-keprotec, war in Bezug auf seine Performance großartig, es fehlten jedoch der IR-Schutz und die Tarnoptionen.

Die Knieschützer selbst wurden etwas später weiterentwickelt. Die erste Verbesserungslinie war das in den Pads verwendete Material.

Die erste verwendete Materialversion war eine d3o-Version, die später aus Gründen der Haltbarkeit und des Gewichts fallengelassen wurde.

d3o pads

Bereits nach der ersten Version haben wir auf das SAS-TECH-Material umgestellt, das heute noch in unseren Knie- und Ellbogen-Pads verwendet wird. Damit standen uns zwei verschiedene Material-Versionen zur Verfügung. Der superweiche Schaum war optimal für eine zusätzliche Dämpfung und SAS-TECH war die erste Wahl für den Aufprallschutz mit hervorragenden Eigenschaften bei der Energieabsorption (die Pads versteifen sich beim Aufprall).

Diese beiden Materialien wurden zu der heutigen IMPACT- und CUSHION-Version der 3D Tactical Kniepads.

Der nächste große Schritt war die Änderung der tatsächlichen Form der Kniepads. Durch die Erstellung einer 3D-Form anstelle des flachen Designs konnten wir etwas Gewicht sparen und die ergonomische Passform der Knieschützer verbessern, indem wir den vertikalen und horizontalen Flex des Kniebereichs nachahmten.

3D Tactical Knee Pads

Die neue Form gab uns die Möglichkeit, die Dicke an den Kanten der Pads (um ca. 5mm) zu reduzieren und in der Mitte (6-7mm) hinzuzufügen. Also an der Stelle, an der Du am ehesten mit Aufprall rechnest.

Die Krümmung der neuen Form sorgte des Weiteren für eine bessere vertikale Beweglichkeit.

Das neue Design der 3D Tactical Kniepads enthielt auch eine separate Solid Pad-Tasche und ermöglichte es dem Träger, einen zusätzlichen Penetrationsschutz in unserer P-40 Taktische Hosen-Reihe zu verwenden.

Striker XT Gen.2 Kampfhose (2016)

Sriker XT Gen.2 Combat Pants

Die Striker XT Gen.2 ist unser aktueller Maßstab bei UF PRO für die branchenweit besten Kampfhosen.

Die zwei massiven Aktualisierungen von der Striker Kampfhose bis zur Striker XT Kampfhose schafften es bis zur Gen.2. Die Taille und der Knieabschnitt blieben unverändert.

Die Hauptunterschiede sind die Taschen im hinteren Stretchbereich der Gen.2 und ihre Integration in den Stretchbereich. Auf diese Weise konnten wir eine viel größere Dehnfläche für einen besseren Komfort erreichen.

Die zwei Zusätze, die die Gen.1 nicht hat, waren:

  • Regulierung der Wadenbreite mit einer Kordel (die Schnur wurde in einer Unterschenkeltasche eingearbeitet)
  • Stiefelhaken. Die Hosenbeine werden über den Stiefeln befestigt, wodurch verhindert wird, dass Sand, Schlamm, Schnee usw. in Deine Stiefel oder Hose gelangen.

Striker HT Kampfhose (2015)

Striker HT Combat Pants

Die Striker HT wurde ein Jahr vor der Striker XT Gen.2 veröffentlicht. Zum besseren Verständnis der Änderungen werden sie hier jedoch nach dem XT Gen.2-Modell vorgestellt.

Die HT folgt dem gleichen Design wie die XT Gen.2, fügt jedoch eine völlig neue Funktion in Form von zwei Belüftungsreißverschlüssen an der Vorderseite ein, die für einen zusätzlichen Luftstrom sorgen. Sie wurde als eine Allround-Hose konzipiert, ähnlich wie die XT Gen.2, enthält jedoch auch eine Funktion für Umgebungen mit höheren Temperaturen.

Striker X Kampfhose (2019)

Striker X Combat Pants

Unser neuestes Paar ist zugleich das erste, das wir speziell für den taktischen Sektor entwickelt haben.

Die Striker X Kampfhose basiert auf dem Feedback der Militärs und wurde von Grund auf für Militäreinheiten entwickelt.

Die X verfügt über eine völlig andere stromlinienförmige Konstruktion. Der Kniebereich ist gleichmäßiger ohne die externe Solid Pads-Tasche. Die Nähte werden durch eine spezielle Webtechnik überlappt, wodurch es insgesamt unwahrscheinlicher ist, dass die Hose reißt, selbst wenn Du Dich in Ästen oder Draht verfängst.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass das Design der Striker X einfacher zu flicken ist. Du kannst sie direkt im Feld schnell mit einer Nadel und einem Faden wieder zusammennähen (ein Weg, die Reparatur zu vereinfachen, ist die Verwendung von Knöpfen anstelle von Reißverschlüssen für die Taschenverschlüsse).


Hier erfährst Du mehr über die Striker X Kampfhose.

Striker XT and XT Gen.2 Combat Shirt (2016)

Bei jedem Combat Shirt gibt es den Konflikt zwischen Komfort und Haltbarkeit. Der Stoff muss einerseits

  • schnell trocknen und die Feuchtigkeit schnell transportieren
  • langlebig sein
  • so bequem wie möglich sein.

Du kannst jedoch nicht alle Eigenschaften in einem haben. Der Stoff ist immer ein Kompromiss.


Striker XT Combat Shirt

Bild des Striker XT Combat Shirts

Das Gesamtdesign des Striker XT „Gen.1“ Combat Shirts war gut, wurde aber mit dem Gen.2 als exzellent eingestuft. Hier sind einige Highlights der Verbesserungen.

Die air/pac Einsätze zur Gewichtsverteilung im Schulterbereich und die Passform waren bereits großartig und erforderten deshalb keine weiteren Änderungen.

Striker XT Gen.2 Combat Shirt

Das Striker XT Gen.2 Combat Shirt.

Der Unter den Achseln verwendete Stoff war nicht antibakteriell genug und bildete nach längerem Tragen die ersten Gerüche. Das wurde durch die Verwendung eines mit einem hochfesten Polyamidnetz überzogenen Maring-Wollgewebes für eine bessere Haltbarkeit behoben.


Eine kleine Änderung wurde des Weiteren an der oberen Ärmeltasche vorgenommen. Dort wurde ein Bissgurt hinzugefügt, um den Profis das Schließen der Tasche zu erleichtern.

Eine zusätzliche Funktion waren die Molle-Kanäle für zusätzliche Ausrüstung, falls Du sie an Deinen Unterarmen anbringen möchtest. Zusätzlich haben wir eine Telefon-Pouch dafür entworfen.

Zu der Zeit war unklar, wie sich die Entwicklung mobiler Geräte auf den taktischen Sektor auswirken wird und wir waren an vorderster Front dabei als unsere Telefon-Pouch für die Molle-Kanäle an den Unterarmen entwickelt wurde, um einen leichteren Zugriff auf die Technologie zu ermöglichen.

Hol Dir die UF PRO Striker BDU

Striker BDU in action.

Rüste Dich mit der neuesten Striker-Ausrüstung aus.

Veröffentlicht: 27-02-2021 // Tags: Blog // #camouflage #tactical-gear #tactical-pants
UP