Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Deutschland

15% Rabatt auf die das gesamte Sortiment.

Das individuelle Erste-Hilfe-Set (IFAK) ist eine kompakte, aber wichtige Sammlung lebensrettender Ausrüstungsgegenstände, die Du als Profi jederzeit bei Dir hast. In diesem Blogbeitrag stellt ein ehemaliger SF-Combat Medic die wichtigsten Dinge vor, die er in seiner IFAK-Tasche aufbewahrt.


Das erwartet Dich in diesem Blogbeitrag:

Einführung

Gastbeitrag von Luka Zorenč

Ich möchte mit einer einfachen Aussage beginnen: „Pass Dich der Situation an." Beispielsweise würdest Du nach einer Mücke, die auf Deinem Hoden gelandet ist, nicht mit der gleichen Kraft schlagen, mit der Du einen Nagel in ein Brett hämmern würdest.

Du musst Dich also an Deine aktuelle Umgebung, die Umstände und Deine möglichen Ziele anpassen.

Mit anderen Worten, lerne Deinen Verantwortungsbereich kennen, bevor Du Dich dahin begibst. Sprich mit dem Medic-Ausbilder, sprich mit Leuten, die bereits dort waren und versuche, sie dazu zu bringen, über ihre Erfahrungen angesichts ihrer Fähigkeiten zu berichten.

Informiere Dich vor dem Einsatzbeginn über die Evakuierungspläne. Lerne die Vorgehensweise des Feindes kennen, sei es IEDs, Kleinwaffenfeuer oder Selbstmordattentäter. Dieses Wissen kann sich als äußerst nützlich erweisen.

Ich sage Dir das, weil ich möchte, dass Du Dich mit den Arten von Wunden befasst, die Du erleiden kannst, wo auch immer man Dich abkommandieren könnte. Wenn Du Wundmuster kennst, wirst Du Deine Ausrüstung effektiver planen und organisieren können.

Ein Tipp: Vermeide es, Unmengen an Ausrüstung mitzuschleppen, da Dich das nur verlangsamt. Würdest Du Eisbeutel mitnehmen, wenn Du einen Einsatz in der Antarktis hättest?

Wahrscheinlich nicht. Das ist keine so gute Idee, da Du wahrscheinlich mit dem, was um Dich herum ist, improvisieren könntest - in diesem Fall würdest Du das Eis direkt vom Boden nehmen.



Um ein guter Sani zu sein, musst Du eine Recherche im Voraus machen. Und lass gleich Dein Ego außen vor - bitte um Hilfe oder eine zweite Meinung, denn wenn Du meinst, alles zu wissen, werden die Leute anfangen zu sterben.

Denke daran, dass alles, was ich bisher erläutert habe und was ich als nächstes ansprechen werde, lediglich grobe Grundlagen sind. Es gibt keinen eisernen oder idiotensicheren Plan für eine Vorbereitung.

Tatsache ist jedoch, dass Du die Logistik berücksichtigen musst. Außerdem wirst Du nur so viel Budget zur Verfügung haben, um das zu kaufen, was Du wirklich brauchst (weshalb sich einige Spaßvögel auf ihre Fähigkeit verlassen, zu stehlen, wenn nicht genug Budget vorhanden ist, um alles abzudecken).

Lass uns jetzt darüber sprechen, weshalb Du hierher gekommen bist: Die Wahl der IFAK-Inhalte.

Bevor wir das tun, möchte ich mich vergewissern, dass Du weißt, dass IFAK für "Individual First-Aid Kit" steht. Man nennt es so, weil das Dein Kit ist und von Dir allein genutzt wird.

Außerdem solltest Du wissen, dass noch bevor das Akronym IFAK anerkannt wurde, das Militär fast immer im Namen seiner Streitkräfte entschieden hat, welche Erste-Hilfe-Artikel eingepackt werden sollten. Diese vorgegebenen Kits enthielten jedoch typischerweise Ausrüstungsgegenstände, die nur geringfügige Verletzungen und ein sehr begrenztes Spektrum von Krankheiten behandelten.

Was befindet sich in meinem IFAK?

Jeder Soldat muss sein individuelles Erste-Hilfe-Set mit sich tragen. Das ist bei mir nicht anders und meins ist so vorbereitet, dass es mir in verschiedenen Szenarien das Leben retten kann.

Folgendes trage ich in meinem IFAK:

  • ACE-Verband (2)
  • Combat Gauze
  • Chest seals (2)
  • Nasale Überdruckbeatmung mit Gleitmittel
  • Rettungsdecke (ideal, zur Vermeidung einer Unterkühlung auf einer Trage)
  • NCDs (2)
  • Tabletten
  • Handschuhe (2 Paar)
  • Klebeband
  • Schere
  • Stift und eine Verwundetenkarte (auf der ich vorab meinen Namen, den Rang, meine Blutgruppe und meine Allergien notiere, um einem Medic die Arbeit zu erleichtern).

Mir ist schon klar, dass die komplette Ausrüstung sperrig sein kann, was wiederum die Handhabung eines IFAK-Kits erschwert. Aber glaub mir, Du wirst keinen kleineren Pouch nehmen, weil Du darin nicht die ganzen Gegenstände verstauen kannst, die Du unbedingt mitführen musst.

Und hier einige Denkanstöße: Da das Deine persönliche „BeepBeep“ Tasche für Wehwehchen ist, kannst Du auch ein oder zwei Notrationen, ein handliches Desinfektionsmittel und - für wirklich kleinere Schnitte und Kratzer - eine Auswahl alltäglicher Verbandstoffe einpacken. Übertreib aber nicht.

Pack nur die Dinge ein, die Du regelmäßig verwendest. Ich empfehle Dir das deshalb, weil das Mitführen von regelmäßig verwendeten Gegenständen in Deiner IFAK-Tasche Dich dazu zwigt, sie regelmäßig zu öffnen.

Auf diese Weise wirst Du den Inhalt automatisch immer wieder durchsehen, was Dich wiederum dazu motivieren wird, die Utensilien in Deinem IFAK immer wieder neu zu sortieren.

Contents of an IFAK bag.

Weitere Ausrüstung, die ich als Combat Medic dabei habe

Wenn Du so wie ich ein Combat Medic bist, solltest Du zusätzlich zu Deinem IFAK einen großen Beutel mit dieser Zusatzausrüstung für medizinische und lebensrettende Notfallsituationen dabei haben:

  • CAT-Tourniquet
  • Epi-Stift
  • NPA mit Schmiermittel
  • Cric Kit
  • 10G NCDs (auch als Notlösung bei einer Koniotomie verwendbar)
  • Chest seals (2)
  • Combat Gauze / militärische Wundauflagen
  • Israeli Bandage
  • ACE-Verband
  • Verwundetenkarten (mind. ein paar) und ein Stift

Ich habe auch zwei Tourniquets in meinem IFAK. Zusätzlich habe ich noch mindestens zwei an meinem Körper und eins in der Mitte meiner Ausrüstung, so dass ich mit einer oder beiden Händen leicht darauf zugreifen kann.

Du sollst aber trotzdem keinen kompletten Haushalt auf Deinem Rücken tragen - Du musst weiterhin die Fähigkeit behalten, sich taktisch zu bewegen. Eine gute Faustregel hier ist, dass Du die richtige Menge an Ausrüstung in Deinem IFAK hast, wenn Du die Tasche ohne große Anstrengung schließen kannst.

Eine weitere Faustregel für medizinische Versorgung ist aus dem Film „Forrest Gump“: „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen und geht für dicke Menschen zu schnell zu Ende.“ Setze jetzt "verwundet" oder "krank" anstelle von „dicke Menschen“ und Du hast den Überblick.

Ich empfehle auch, eine Schere dabei zu haben. Um zu verhindern, dass sie verloren geht, befestige die Schere am besten an einem Schlüsselring, der an Deinem Gürtel hängt.

Es hilft auch, ein vielseitiger medizinischer Improvisator zu sein. Diese Jungs können in ihren „normalen Rucksäcken“ viele wichtige Extras wie Medikamente/Arzneimittel, IV-Kits und Flüssigkeiten tragen - Dinge, die sie tatsächlich zum Einsatz kommen. (Vielleicht aber wurden diese Sanis der Einheit neu zugeordnet und tragen die ganze Ausrüstung, weil die Gruppe ihnen die Rolle eines Packesels verpasst hat.)

Während zusätzliche Ausrüstung praktisch ist, musst Du sorgfältig abwägen, ob Du das zusätzliche Gewicht mit sich herumtragen möchtest.


How to pack and IFAK bag.

Fazit

Ein IFAK ist ein individuelles Erste-Hilfe-Set, das Du überallhin mitnehmen kannst.

Betrachte es jedoch nicht als ein tragbares Feldlazarett, da die Gegenstände, die Du einpackst, alle in eine relativ kleine Tasche passen müssen.

Wähle also nur die wichtigsten Gegenstände für Dein Kit.

Und welche sind nun besonders wichtig? Es hängt von der Einsatzumgebung ab, in die Du Dich begibst, von den Umständen, denen Du ausgesetzt bist und von den Zielen der Mission.

Ich habe Dir die wichtigsten Gegenstände vorgestellt, die sich in meinem IFAK befinden, aber die endgültige Entscheidung liegt bei Dir.

Denke daran, mit Bedacht zu wählen, da der Inhalt Deines IFAK den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann - und zwar Deinem.

Sanitäter Luka Zorenc

Über den Autor:

Luka Zorenc

Geboren und aufgewachsen in Ljubljana, Slowenien. Ehemaliger Veterinärtechniker, heute Sanitäter bei einer Spezialeinheit. Als lebenslanger Lernender versucht er, den Menschen zu helfen und dabei Spaß zu haben.

Folge ihm auf Instagram

Veröffentlicht: 13-01-2021 // Tags: Blog // #tactical-gear
UP