Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Bleibe auf dem Laufenden.  News anmelden

Care Under Fire ist die medizinische Grundversorgung von Verwundeten durch den Ersthelfer oder den zuerst eintreffenden Kombattanten am Unfallort während eines Feuergefechts. Typischerweise ist in solch einer Care Under Fire Situation der Zugang zu medizinischer Ausrüstung stark eingeschränkt und begrenzt auf dass, was das verletzte Opfer in seinem eigenen Erste-Hilfe-Set (IFAK oder Individual First Aid Kit) am Körper trägt oder auf jene Ausrüstung, die der Sanitäter in seiner Tasche bei sich führt. In diesem Blogeintrag zeigt uns Kampfarzt Luka von einer Spezialeinheit seine besten Tipps, wie man Schritt für Schritt vorgehen sollte und wie man dem Verletzten helfen kann, während man noch unter Beschuss steht.

Worum geht es in diesem Blogeintrag?

Wenn du dich mit bezüglich deines medizinischen Fachwissens wohl fühlst, kannst du durch die Sektionen springen, indem du auf die untenstehenden Links klickst:

Einführung zum Thema Care Under Fire

Die erste Phase von Tactical Combat Casualty Care (TCCC) ist Care Under Fire (CUF). 

Care Under Fire ist die medizinische Versorgung durch den ersten Einsatzkräfte oder Kämpfer vor Ort, während man die Verwundung unter aktivem Beschuss versorgt. 

Typischerweise ist die verfügbare medizinische Ausrüstung in einer CUF-Situation auf diejenige beschränkt, die der Verletzte in seinem individuellen Erste-Hilfe-Set (IFAK) bei sich trägt oder die der Sanitäter in seiner Hilfstasche mitführt. 

In diesem Blog-Post schildere ich meine Leitfäden für eine erfolgreiche Durchführung der Phasen der Versorgung in CUF, damit Du eine gute taktische Feldversorgung gewährleisten und Deinen Teamkollegen helfen kannst, weiterhin an der Mission teilzunehmen.

Care Under Fire Richtlinien

1. Die Beste Medizin In Einem Feuergefecht Ist Überlegene Feuerkraft

Du hast vielleicht schon einmal davon gehört, dass "gute Medizin eine schlechte Taktik ist", was bedeutet, dass das, was für den Patienten das Beste ist, vielleicht nicht das Beste für die jeweilige Mission ist (denn die beste militärische medizinische Versorgung während eines Feuerwehreinsatzes ist die überlegene Feuerkraft).

Die beste Medizin während eines Gefechts ist überlegene Feuerkraft

Möglicherweise kannst du also nicht sofort mit der Erstversorgung eines Verwundeten beginnen.

In solchen Momenten ist es beschissen in unserer Haut zu stecken (also wir als medizinisches Personal) oder an deren Stelle (Verwundete). Aber so ist es leider manchmal im Leben und es gehört zum Berufsrisiko das wir gewählt haben, um andere nachts friedlich schlafen zu lassen.

Wenn möglich sollte man mit dem “Lückenfüllen” beginnen, wie z. B. dem Verwundeten mitzuteilen sich auf die Seite zu rollen und durch Selbsthilfe bei der Erstversorgung mitzuhelfen.

Denke nur daran, dass nichts von diesen Regeln in Stein gemeißelt ist, den alles ist szenarioabhängig. Dennoch ist eine der besten Lehren, die man sich verinnerlichen kann, das Feuer zu erwidern und in Deckung zu gehen.

2. Wir Erwarten Von Unseren Kameraden Weiter Im Kampfgeschehen Zu Bleiben

Nicht jedes "Wehwehchen" in einem Feuergefecht gibt Anlass zum Evakuieren. Wenn die Wunde klein ist, bleibt der Kamerad im Kampfgeschehen.

3. Beginne Stets Mit Selbsthilfe

Schrei den Verletzten an (oder schicke ihm eine Funkübertragung) und weise ihn an, in Deckung zu gehen, wenn du nicht zu ihm kommen kannst. 

Wenn du der Verletzte bist, leg dich nicht einfach hin und denke, dass du jetzt sterben wirst. Zwinge dich selbst, mit der Anwendung von Selbsthilfe zu beginnen.

4. Versuche, Weitere Verletzungen Am Verwundeten Zu Vermeiden

Ein vermeidbarer Tod im Kampfeinsatz bedeutet, die Sicherheit zu gewährleisten und/oder weiterhin die Feuerüberlegenheit zu gewährleisten und gleichzeitig einen Plan erstellen zu können, um deinen Kamerad aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

5. Mache Eine Evakuierung Zu Deiner Top-priorität, Wenn Gefahr Durch Flammen Droht

Wenn du oder jemand anderes in einem brennenden Fahrzeug oder Gebäude gefangen ist, tue zuerst alles, was möglich ist, um dich oder die andere Person zu befreien, und tue dann, was nötig ist, um den Verbrennungsprozess zu stoppen. 

Achte auch auf die Atemwege, damit keine Inhalationsverletzungen entstehen, die sich schleichend entwickeln können und dich unvorbereitet erwischen können.

Mehr über No-Melt, No-Drip Schutzkleidung erfährst du in unserem Reality Check Blog Post. Jetzt lesen.

6. Rolle Den Verwundeten Auf Seine Bauchseite, Wenn Möglich

Generell führen wir in Care Under Fire kein Atemwegsmanagement durch. Es handelt sich hier nicht um eine Traumabehandlung, die man vor Ort durchführen kann. 

Allerdings können wir immer noch ein unsauberes A (aus dem M.A.R.C.H. Algorithmus) durchführen, indem wir unser Opfer auf den Bauch rollen. 

Das Rollen auf den Bauch hilft zu verhindern, dass die Zunge oder das Blut des Verletzten zum Ersticken führt.

Das Rollen des Opfers auf den Bauch hilft zu verhindern, dass das Opfer an seinem Blut oder seiner Zunge erstickt.

Das bedeutet nicht, dass wir hier nüchtern klingen wollen, aber was hier versuchen, ist, zusätzliche Zeit zu gewinnen (während wir uns noch in einer aktiven Kampfhandlung befinden), um die Gefahr zu beseitigen, so dass wir sicher zu unserem Kameraden zurückkehren und ihn behandeln können, wenn und wann immer wir können.


MELDE DICH FÜR WEITERE INFOS WIE DIESE AN.

Trage deine E-Mail-Adresse ein und bleibe auf dem Laufenden über Themen aus der Kampfmedizin.



7. PLAN/GRAB & GO/TREAT

Wenn es taktisch umsetzbar ist, ist die Beendigung lebensbedrohlicher äußerer Blutungen ein vorrangiges Ziel der CUF. 

Andernfalls gehe wie folgt vor: Weise das Unfallopfer an, Selbsthilfe zu leisten, oder, wenn er in der Lage ist und in Deckung gehen kann, benutze Hilfsmittel (einschließlich Manschetten) aus deinem eigenen Verbandsset. 

Auf jeden Fall ist das erste, was du tun musst, den Verletzten in Sicherheit zu bringen. Dies lässt sich mit der Methode Plan/Grab & Go/Treat realisieren.

Schau dir den CUF-Leitfaden in Aktion an:



Mehr Combat Medic Essential Videos hier ansehen.

Dein Plan, diese Herausforderung zu meistern, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Die Anzahl der Verwundeten
  • Wer für Gegenfeuer / das Legen von Rauch sorgen wird
  • Das Risiko für die Retter
  • Die nächstgelegene Position für Deckung
  • Wie man die Verwundeten am Besten in Deckung bringt (mit einem 1- oder 2-Mann-Team? Wird ein Gefährt benötigt, auf Grund der Distanz?)
  • Größe und Gewicht jedes Verletzten (ein kleiner, dünner Kerl braucht weniger Personal, um ihn zu tragen, als ein großer, kräftiger Kerl).

Bevor du den Plan ausführst, versuche, mit dem Opfer zu kommunizieren und ihm zu sagen, was du tun wirst, damit er dich nicht mit dem Feind verwechselt und das Feuer auf dich eröffnet. 

Wichtiger Hinweis: Während der Ausführung deines Plans solltest du versuchen, auch die missionssensitiven Gegenstände des Opfers sicher zu stellen. 

Dazu gehören seine Waffen, Kommunikationsgeräte und dergleichen.

Was Passiert, Wenn Du Deinen Kameraden Nicht Aus Der Gefahrenzone Bringen Kannst?

Für den Fall, dass du deinen verwundeten Kameraden nicht aus der Gefahrenzone bringen kannst, musst du außerhalb der üblichen Szenarien denken und improvisieren, um ihn aus dem Fadenkreuz verschwinden zu lassen.

Wenn wir schon von verschwinden lassen reden, kannst du dir unseren Blog-Eintrag zum Thema “Die Wissenschaft hinter Camouflage” hier durchlesen.

“Ich will kein Produkt meiner Umgebung sein. Ich will, dass meine Umgebung ein Produkt von mir ist.” —Frank Costello/ The Departed  

Um eine sehr schlechte Ausgangssituation für die Versorgung unserer Verwundeten inmitten einer "Todeszone" zu vermeiden, ist es notwendig, dass wir eine taktische Evakuierung durchführen, indem wir sie vom Gefahrenpunkt "X" weg und in Deckung bringen. 

Das wahrscheinliche Ergebnis einer Behandlung innerhalb einer Todeszone ist, dass dein eigener lebloser Körper auf demjenigen deines Buddies landen wird, dem du helfen wolltest. 

Aber wenn wir unsere Patienten nicht aus der Schusslinie bekommen können, dann müssen wir entgegen der Regeln spielen, um die Gefahr woanders hinzuleiten. 

Wie? 

Wir könnten die Gefahr via JDAM neutralisieren, Sniper-Beschuss einsetzen oder gepanzerte Fahrzeuge zwischen den Feind und unserem Unfallopfer platzieren. Verlasse dich aber nicht auf dein Glück. Den Glück ist der letzte Wunsch derer, die glauben, dass man einen Sieg durch Zufall erringen kann. 

Der Zufall bevorzugt diejenigen, die gut vorbereitet sind.

Überleben Des Anpassungsfähigsten

Sich für den Erfolg zu wappnen, ist das, worum es in diesen CUF-Leitfäden geht. 

Und um erfolgreich zu sein, braucht es immer viel Training. 

Und ich beziehe mich nicht nur auf eine medizinische Grundausbildung, denn allein ein medizinisches Grundwissen, ist ungefähr so, als wüsste man nur mit einer Gabel zu essen, was aber schnell an seine Grenzen stößt.

Die Anpassungsfähigkeit an jede Situation ist eine entscheidende Kompetenz eines Kampfarztes.

Schau dir die UF PRO Combat Medic Essentials Videoserie an und erfahre mehr über die CUF Phase, den M.A.R.C.H. Algorithmus und unterschiedliche Arten von Eingriffen, angefangen and learn mehr über die CUF Phase, M.A.R.C.H. Algorithmus und von der Anwendung einer Blutsperre oder eines peripheren Infusionssystems. Mehr dazu erfährst Du hier.

Sanitäter Luka Zorenc

Über den Autor:

Luka Zorenc

Geboren und aufgewachsen in Ljubljana, Slowenien. Ehemaliger Veterinärtechniker, heute Sanitäter bei einer Spezialeinheit. Als lebenslanger Lernender versucht er, den Menschen zu helfen und dabei Spaß zu haben.

Folge ihm auf Instagram

Veröffentlicht: 24-07-2019

Bleibe auf dem laufenden.

Erhalte aktuelle News und die neusten Angebote von UF PRO.

UP