Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Was ist das beste Gurt-Setup? Das kann ich nicht ganz beantworten. Nicht alle taktischen Einsätze sind gleich, sie erfordern unterschiedliche Ausrüstung und Einstellungen. Deshalb gibt es auch nicht nur eine Art und Weise, wie ein Battle Belt zusammengesetzt werden sollte.

Was in diesem Blogbeitrag steht::

Einführung

War Belt, Battle Belt, Survival Belt, Patrouillengürtel, taktischer Gürtel... für jeden Tag. Es hängt von dem Tag ab, was du tragen musst. 

Ich glaube, dass ein Gefühl für Besitz in jedem Lebensbereich unerlässlich ist, vielleicht besonders, wenn es um "Kampf"-Gürtel geht. Für jeden Look gibt es eine Saison, und für jede Saison eine Strategie.

Das heißt, Flexibilität ist der Schlüssel. Du wirst niemals mit nur einer einzigen Ausrüstung vorbereitet sein. 

Dein Geist mag vorbereitet sein, aber deine Ausrüstung ist es nicht. Es gibt viel zu viele Variablen, die du abdecken musst. Abhängig von deinem Einsatzgebiet, spezifischen Missionen, Unterstützung... usw. 

Aber es gibt immer noch Ansätze, die, wenn du einige Konzepte beachtest, in 80 % der Fälle anwendbar sind.

Gear setup

Die Theorie hinter der Praxis, das Wesentliche, das du abdecken musst

Es existieren noch ein paar Theorien hinter der Praxis. Aber wenn es um die Grundlagentheorie für einen Combat Battle Belt geht: 

"Er sollte zwei wesentliche Dinge haben: die Fähigkeit, Löcher zu machen und Löcher zu stopfen."

Der Rest ist reine User-Preference-Manie, die auf lange Sicht durchaus einen Unterschied macht. Aber in der Gesamtbetrachtung der täglichen extremen Arbeitssituationen nicht so sehr. Eine Menge extra schweres Zeug an deinen Gurtsystemen bedeutet nur, dass du einer der taktiklosen Typen, ein Neuling oder eine Ausrüstungshure bist. 

Versuche ein Krieger zu sein, der nur das Nötigste hat, um auf einem optimalen Level zu performen und nicht nur cool zu sein. Eine Menge zusätzliches Zeug an dir, verlangsamt dich und macht dich zu einem größeren Ziel oder zu einer Last.

Kampfgürtel-Essentials sollten sein:

  • Gürtel

  • Magazintaschen

  • Magazine

  • Holster

  • Medizinische Ausrüstung

Belt setup

Oben als Beispiel abgebildet sind: Lindnerhof-Taktik Gürtel HL125, Lindnerhof-Taktik Sanitätstasche PA012, Magazintasche Gewehr 2ER HL101, Magazintasche Multikaliber 1ER HL119/2

Extra Magazine für dein primäres Waffensystem und extra Magazine für dein sekundäres Waffensystem. Egal welches System. Versteckt in einer guten Magazintasche. 

Sie müssen deine Magazine sichern, damit du stürzen, fallen oder kopfüber an einem Seil festgeschnallt werden kannst und dein Zeug nicht herausfällt. 

Mindestens ein Magazin für dein Primärmagazin und 2 Magazine für dein Sekundärmagazin. Es können fast nie zu viele Patronen sein. 

Je nachdem wie du trainierst und ob du zuerst zu deinem schnellen Magazin greifst, würde ich vorschlagen, dass alle deine Magazine an deinem Gürtel auf der "schnelle Mag" Seite ist. 

Willst du die Bewegungsökonomie so weit wie möglich einschränken, denn in einer stressigen Situation übernimmt dein reptilienartiger Verstand die Kontrolle und deine Hände müssen bereits wissen, wohin sie für ein Magazin gehen müssen. 

Positioniere die Magazine so, dass sie dich beim Nachladen nicht behindern, sondern deine Anatomie und Physiologie beim Nachladen maximal unterstützen.

Holster, die sich deinem Waffensystem und deiner Anatomie anpassen. Ich bin eher für einen Drop Leg Ansatz, weil ich dann mehr Kontrolle über meine Waffe habe. Manche Leute mögen sie aufgrund ihrer Körperzusammensetzung nicht. Dicke Beine neigen dazu, die Bewegung zu behindern, vor allem mit zusätzlichen Riemen daran. 

Meine Beine sind fett, also habe ich einen breiteren Gurt. Aber Taktiken sind wie Arschlöcher, jeder hat eins. Wenn du eine Pistole auf dem Oberschenkel trägst, dann mach das, wenn du das bevorzugst und es deinen Bedürfnissen entspricht. Sei dir darüber im Klaren, warum du sie so trägst und teste sie auch an deinem Gürtel.  

Jetzt ein bisschen Selbstliebe - Medizinische Ausrüstung - IFAK - individuelles Erste-Hilfe-Kit. Hier gibt es nicht viel zu meckern. Ein Goldstandard IFAK sollte haben:

  • ACE Bandagen (2)

  • Kampfflor

  • Brustmanschetten (2)

  • Nasale Sauerstoffkanüle mit Gleitmittel

  • Rettungsdecke (großartig, um Unterkühlung auf der EVAC-Plattform zu verhindern).

  • NCDs (2)

  • "Pillenpackung"

  • Handschuhe (2 Paar)

  • Klebeband

  • Schere

IFAK contents

Marker und Gefechtsunfallkarte (Name, Rang, Blutgruppe und Allergien auszufüllen ist eine gute Idee, weil es die Arbeit des Sanitäters ein wenig erleichtert).

Die medizinische Ausrüstung an dir muss mit beiden Händen erreichbar sein. Der Rest ist nicht so wichtig, denn du kannst einfach alles in der Mitte platzieren. Sonst wird es schnell zu unhandlich. Die medizinische Tasche wird ziemlich groß sein, akzeptiere es einfach. Du brauchst dieses Zeug.

Medic bag

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Lindnerhof-Taktik Sanitätstasche PA012

Wir haben ein Video darüber gemacht: Schau es dir an: IFAK Essentials | How to Pack a Combat Medic Bag

Das absolute Minimum ist ein Tourniquet, ein von cotccc zugelassenes Tourniquet. Gib nicht tausende von Euros für Waffen aus und kaufe dann billig einen falschen TQ. Positioniere es horizontal an deinem Gürtel, vorne, so dass es in der Mitte für beide Hände zu erreichen ist und nicht störend.

Welche Art von Gürtel, was auch immer dir am besten passt. Ich mag ein Doppelgurtsystem, aber dazu später mehr.

Battle belt

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Lindnerhof-Taktik Gürtel HL125

Der praktische Ansatz, die Realität trifft in...

Was machst du überhaupt? Dringst du in ein fremdes Land ein, bekämpfst du die Kartelle, startest du eine verdeckte Militäroperation in Kuba... Je nachdem, was du tust, muss die entsprechende Ausrüstung da sein, um dir ein bisschen mehr Einsatzraum, Flexibilität und Raffinesse zu bieten.  

Ich betrachte meinen Kampfgürtel als ein zusätzliches logistisches Gut für meine Arbeit. Es ist eine Ersatzreserve. Sollte auch als solche behandelt werden. Nicht alles und jedes anziehen. 

Nun, da wir wissen, welche Art von Holster wir brauchen, welche Art von Magazintaschen und medizinischer Ausrüstung, nun zum praktischen Ansatz, wenn du lange genug in den Streitkräften, der Strafverfolgung arbeitest... wirst du bald merken, dass du nicht nur: "Löcher machst oder stopfst". 

Es gibt viele Manöver, Sondereinsätze, Aufgaben, unerwartete Ereignisse, bei denen man improvisieren muss. Für diese Situationen brauchst du etwas mehr Ausrüstung. 

Ein Krieger ist schlecht ausgerüstet, wenn er folgendes nicht hat:

  • Multitool - um eine Dose zu öffnen oder eine verhängnisvolle Ladehemmung zu beheben. Multitool sagt schon im Namen, was du damit machen kannst.

  • Messer - wenn du mittelalterlich auf jemanden losgehst, oder im wahrscheinlicheren Fall des Kuchenschneidens. Feststehende Klinge von guter Qualität, die vom Kropf bis zur Mitte des Klingenrückens reicht. Ein bisschen breiter, damit du es in einer Survival-Situation verwenden kannst.

  • Taschenlampe - weißes oder blaues/ rotes/ IR-Licht. Ich empfehle einen Mix zu haben, du brauchst auch weißes Licht. Wie oft hast du schon etwas bei einer Übung verloren und musstest es wiederfinden?

  • Mülltüte - ist praktisch für Zeitschriften, zum Aufbewahren einer Wasserflasche, eines Sandwichs, Handschuhen oder zum Aufsammeln von BHs am Ende des Tages. Wo man sie anbringt: "Nicht dominante Seite".

Dump pouch

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Abwurfsack Gross HL056/2

Zusätzlich zu diesen Dingen ein Verwaltungsbeutel, um all diese Dinge darin zu verstauen. Die Praxis hängt davon ab, ob du dein eigenes Geld für deine Ausrüstung ausgibst oder ob deine Regierung deine gesamte Ausrüstung zur Verfügung stellt. 

Ich habe mich immer für den Mittelweg entschieden. Das Militär entscheidet sich immer für die billigste Variante. Die Ausrüstung neigt dazu, nicht die beste zu sein. Also wollte ich das Beste für mich und auch nicht meine Nieren für all das Zeug verkaufen, das ich "brauche".

admin pouch

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Admin-Tasche HL117

Improvisation ist das A und O. Mach es so dünn wie möglich, leicht zu erreichen, leicht zu schließen, ohne dass du dir den Arm brichst oder ins Schwitzen kommst. Es muss groß genug sein, um deinen Bedürfnissen zu entsprechen, versuche nicht immer, Dinge hineinzupacken und es gewaltsam zu schließen. 

Versuche, sie hinten zu positionieren, damit sie deine eigentliche Einsatzarbeit nicht behindert. Der Verwaltungsbeutel muss hinten sein, daher auch der Name Verwaltungsbeutel. Die Verwaltung muss zuletzt kommen.

Ziehe Hosenträger an, wenn du Hosenträger brauchst. Die Chancen stehen gut, dass du zu viel Gewicht trägst, oder eine andere Taktik gewählt hast. Du gehst old school und willst den britischen Lastenträger-Look. 

Diese Dinge trage ich am liebsten auf einem Zweigurtsystem, Klettverschluss kommt zur Hilfe, damit deine Ausrüstung nicht auf und ab hüpft oder um deine Taille rotiert wie ein Hula Hoop. Außerdem geht es mir um die Praktikabilität, wenn du nicht deine ganze taktische Ausrüstung brauchst. 

Du hast immer noch einen Untergürtel, der deine Hose hochhält. Und wie oft gehst du auf die Toilette und es ist eine Qual, alle Gurte zu entfernen, wenn dein Gürtel auf eine andere Art und Weise gesichert ist.

Sag mir, welches MOS du hast und ich sage dir, was du anziehen sollst.

Grobe Richtlinien findest du oben und sie sind nur dazu da, dir ein paar Denkanstöße zu geben. Je nachdem, was du tust, musst du dich an deine Situation anpassen und was du brauchst.

  • Offiziere, meine Lieblingsgeschöpfe auf dem Planeten, brauchen eine große Verwaltungstasche für ihre nie endenden Aufgaben.

admin pouch

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Admin-Tasche HL117

  • Medic: dann brauchst du eine BeepBeep-Tasche. Die Leute werden zu dir kommen, wenn sie verletzt sind. Und weil Sanitäter Dummheiten in Ordnung bringen. Du brauchst ein paar Pflaster, Schokolade und Schmerzmittel.

medic bag

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Lindnerhof-Taktik Sanitätstasche PA012

  • Kommunikationsmann, dann brauchst du extra Batterien, die dem Trupp ständig ausgehen werden. Never ending story.

Communication pouch

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Funkgerätetasche PA132

  • Demolition Man, hier werde ich nicht sagen, dass du immer C4 brauchst. Ich werde auch nicht sagen, dass ich nicht schon mal auf einen Kerl gestoßen bin, der C4 brauchte und ich habe C4. Ein anderes Waffensystem wie eine Schrotflinte oder eine SAW zu tragen. Du musst dieses System effektiv unterbringen. In Anbetracht dessen, dass du ein "Bumms"-Typ bist. Vielleicht eine Tasche für eine Granate, Rauch oder eine Blend.

Explosives pouch

Oben ist ein Beispiel abgebildet: Granatentasche 40mm 4ER LT016-4/2

Verbringst du einige Zeit in einem Hubschrauber, dann brauchst du zusätzlich ein Rückhalteband. Du willst ja nicht aus dem Helikopter fallen. Wahrscheinlich wirst du nicht einmal in ihn einsteigen dürfen, wenn du es nicht hast. Nimm es ab, wenn der Hubschrauber nicht im Missionsplan steht. Denn du wirst dich an irgendetwas verfangen.

Auf einem hiesigen Schießstand?

Naja, wenn du in deiner Heimat unterwegs bist. Klar kannst du trainieren, während du kämpfst. Aber wenn du deine Ausrüstung nicht von deiner Basis mitnehmen darfst. Dann wirst du wahrscheinlich deine eigene Ausrüstung für die Range kaufen. Apropos, wirst du auf deiner Range die Unterstützung haben wie beim Militär? Trainiere wie du kämpfst und die Umgebung hat sich für dich verändert. 

Der zivile "Battle" Belt ist etwas anderes. Denke darüber nach, die Welt steht dir zur Verfügung, nicht nur die schlichten Militärfarben. Begrenzte Ausrüstung im Militärstil. Jetzt kannst du improvisieren, dich anpassen und überwinden. 

Halte alles bereit, wenn die Kacke am Dampfen ist, wenn du zu Hause bist. Es spielt keine Rolle, ob du bei der Arbeit auf Hochtouren bist, aber zu Hause eine leichte Beute bist. Bereite deine Ausrüstung entsprechend vor. Das in einem späteren Beitrag. 

Ich hoffe der Blogbeitrag hat dir gefallen, teile, kommentiere, kritisiere, hilf mir mit deinem Kommentar zu lernen. Was auch immer dir ein gutes Gefühl gibt. Das Wissen/ die Weisheit wurde mir von Leuten gegeben, die Fehler gemacht haben, sie haben Fehler gemacht, weil sie neue Sachen getestet haben und Wege gefunden haben, wie etwas nicht funktioniert. Ich mag es, Menschen zu folgen, die Fehler machen.

Sanitäter Luka Zorenc

Über den Autor:

Luka Zorenc

Geboren und aufgewachsen in Ljubljana, Slowenien. Ehemaliger Veterinärtechniker, heute Sanitäter bei einer Spezialeinheit. Als lebenslanger Lernender versucht er, den Menschen zu helfen und dabei Spaß zu haben.

Folge ihm auf Instagram

Veröffentlicht: 24-08-2021
UP