Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Taktische Velcros sind heutzutage in der militärischen Gemeinschaft weit verbreitet und haben eindeutige Vorteile. Was einem zunächst in den Sinn kommt, ist die einfache Identifikation, jedoch war die Idee dahinter vor nicht allzu langer Zeit noch gar nicht bekannt. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Geschichte der taktischen Aufnäher und den aktuellen Typen, die im Einsatz verwendet werden.

In diesem Blogbeitrag:

Einfuhrung

Heutzutage ist es schwer, einen Soldaten ohne irgendeine Form von Velcro anzutreffen, seien es militärische Insignien oder witzige Aufnäher.

Sie dienen der einfachen Identifikation unter den Dienstgraden, der Personalisierung der Ausrüstung oder sogar der Unterscheidung zwischen "Freund und Feind" mit verschiedenen reflektierenden Beschichtungen, die von Ihrer Einheit erkannt werden können.

Bei den vielen verschiedenen Arten und Verwendungszwecken dieser Aufnäher gibt es einen roten Faden, den sie alle gemeinsam haben - sie enthalten eine Art von Information, die für andere oder für Sie selbst relevant ist. Darüber hinaus können sie potenziell Beschuss durch eigene Truppen verhindern und Leben retten.

Aber bevor wir tiefer in die moderne Ära der taktischen Aufnäher eintauchen, lassen Sie uns einen Blick auf die Geschichte und die Entwicklung hinter ihnen werfen.

Kurze Geschichte der Tactical Patches

Die Idee der visuellen Darstellung des Rangs oder der Unterscheidung von Truppen ist nicht neu. Es gibt sie schon seit den Anfängen unserer Militärgeschichte, wo ranghöhere Offiziere in der Regel besseren Schutz und optisch ansprechende Auszeichnungen an ihrer Kleidung trugen.

Die erste Vorstellung von militärischen Abzeichen geht auf das Jahr 1810 zurück, als die britische Armee Abzeichen zur Unterscheidung der Offiziersränge verwendete.

Aber die zweite Zutat zu dieser Geschichte war die Notwendigkeit, etwas leicht Unterscheidbares für militärisches Personal und noch wichtiger für verschiedene Divisionen oder Einheiten zu schaffen. Das bemerkenswerteste wurde "Kearny Patch" genannt, ein rotes Stück Stoff an der Mütze eines Soldaten, das zu dessen Identifizierung diente.

Dies wurde von einem General namens Philip Kearny Jr. während des amerikanischen Bürgerkriegs im Jahr 1862 gefordert, als er seiner Einheit befahl, sie zu tragen, um seine Truppen während der Schlachten zu erkennen.

Eine gute Idee, wenn man versucht, sich die chaotischen Bedingungen auf dem Schlachtfeld vorzustellen, wo Nebel oder starker Regen die Sicht beeinträchtigten und die Truppen schon aus der Ferne ähnliche Uniformen tragen konnten.

Kearny patch

Bildquelle: mattyford.com

Eine Idee, die so genial war, dass andere Einheiten begannen, sie zu nutzen und ihre eigenen Formen oder auffälligen Designs zu entwickeln. Das Konzept wurde zu dem, was heute als Abzeichen für die Einheiten bekannt ist.

Wenn wir fast hundert Jahre vorspulen, kommen wir zu einem weiteren Meilenstein für taktische Aufnäher: die Schaffung einer personalisierten Reihe von Aufnähern, die speziell zur Steigerung der Truppenmoral dienen. Ein bemerkenswertes Ereignis war das des Ersten Weltkriegs und der 81st Division Wildcats.

Ihnen wird der erste Aufnäher zur Steigerung der Truppenmoral zugeschrieben. Mit der Schaffung und Anpassung unter den Truppen befahl General Pershing allen Divisionen, einen einzigartigen Aufnäher zu schaffen und zu tragen.

Während des Zweiten Weltkriegs bedeutete die "unglückliche" Lage der Disney Studios in der Nähe einer Lockheed-Fabrik (ein etablierter Flugzeughersteller), dass die US-Armee ihr Gelände vor allem aus zwei Gründen sicherte. Erstens konnte sie so die Lockheed-Fabrik im Falle eines Angriffs schützen und zweitens die Produktion von Werbematerial beeinflussen, das in Walt DIsneys Studios entstand. 

Neben unterhaltsamen Kurzfilmen und militärischen Lehrfilmen produzierte das Studio laut den Firmenunterlagen über 1200 Abzeichen.

Die Abzeichen zeigten bekannte Zeichentrickfiguren und verschmolzen sie zu einzigartigen Designs, die für den militärischen Gebrauch angepasst wurden. Interessanterweise werden 5 der ursprünglichen Entwürfe von Walt Disney noch heute von Divisionen verwendet.


Disney's booklet featuring various patch designs.

Bildquelle: Popular Science

In der Anfangsphase verließen sich die Soldaten meist auf das Nähen oder andere dauerhafte Methoden, um ihre Stücke an der Kleidung oder Ausrüstung zu befestigen. Alternativ verwendeten sie Stecknadeln, um die Aufnäher an ihrer Ausrüstung zu befestigen. Dies war entweder zeitaufwendig oder verursachte potenziell Schäden an den Trägern und war für die Massenproduktion und -verteilung nicht geeignet.

Mit dem Fortschreiten der Mechanisierung und der Verwendung von Nylon/Polyester-Materialien wurden etwa zur gleichen Zeit Velcro entwickelt. Klettverschlüsse hatten optimale Eigenschaften für taktische Aufnäher.

Sie waren leicht austauschbar, hatten eine hohe Haftkraft und konnten in ihrer Form individuell angepasst werden.

Die Entwicklung des Klettverschlusses allein war jedoch nicht genug. Mit der NASA-Kampagne zur Herstellung von Aufnähern für jede Mission erhielten die Aufnäher einen enormen Auftrieb.

The Gemini 5 mission and iconic Meatball NASA velcro patch

Bildquelle: NASA

Die Gemini 5 (links) und der ikonische Meatball-Aufnäher (rechts).

Die Übernahme des Klettverschlusses durch die NASA öffnete die Türen zu Velcros, wie wir sie heute kennen.

Eine weitere interessante Tatsache war die Entwicklung des Handels mit verschiedenen Aufnähern, die von den Operatoren selbst weitergegeben und personalisiert wurden, was bis heute ein Teil der Geschichte der militärischen Gemeinschaft bleibt.

Arten von taktischen Aufnähern

Man kann mehrere Unterscheidungen für taktische Aufnäher machen. Es gibt definitiv einen Material bezogenen Aspekt (denken Sie an PVC, gewebte und gestickte Aufnäher), aber es gibt auch Aufnäher, die einem bestimmten Zweck dienen.

Die andere Art der Unterscheidung, die wir verwenden könnten, kommt von den Informationen, die ein Aufnäher enthalten kann (denken Sie an verdeckte, nicht verdeckte, Blutgruppen- oder Einheitsabzeichen-Aufnäher).

Lassen Sie uns tiefer in die informativen Aufnäher eintauchen.

Verdeckte taktische Aufnäher

Diese Arten von taktischen Aufnähern haben einen klaren Zweck. Sie markieren den Soldaten zur Identifizierung mit Instrumenten, die normalerweise von Freunden getragen werden, bleiben aber für das bloße Auge unbemerkt.

Dies wird erreicht, indem die Reflexion von Licht im sichtbaren Spektrum eliminiert wird, während sie im IR-Spektrum sichtbar bleiben.

Zu den spezifischen Technologien, die verwendet werden, gehören IR-reflektierende (detektierbar durch gängige Nachtsichtgeräte) und FLIR-Patches (detektierbar durch Wärmebildkameras).

Image source NASA  The Gemini 5 (left) and iconic Meatball patch (right). NASA adopting Velcro as a part of their technology opened the doors to tactical patches as we know today.  Another interesting fact was the progression of trading various patches that have been handed down and personalized further by operators themselves, which to this day remains a part of history of the tactical community. Types of tactical patches You can think of multiple disambiguations for tactical patches, there’s most definitely a materials aspect to it (think of PVC, woven and embroidered patches) but there’s also patches that serve a specific purpose.  The other type of distinction we could use comes from the information a patch can hold (think of covert, non-covert, blood type or unit insignia patches).  Let’s dive deeper into the informational patches. Covert tactical patches These types of tactical patches have a clear purpose. They highlight operators for identification with instruments typically carried by friendlies, but stay unnoticed to the naked eye. This is achieved by eliminating reflection of light in the visible spectrum, while remaining visible in the IR spectrum.  Among specific technologies used are IR reflective (detectable by common night vision devices) and  FLIR patches (detectable by thermal imaging cameras).

Bildquelle: tacticalblueprint.com

Wie im obigen Bild zu sehen, heben sich die IR-Patches ab, wenn sie von einem Nachtsichtgerät beobachtet werden. Dies ist besonders nützlich, wenn sie zusammen mit NIR-kompatibler taktischer Kleidung getragen werden.

Wärmebildgeräte funktionieren ähnlich wie NVG-Geräte, aber wenn Sie ein FLIR-Patch verwenden, erscheinen diese Flecken als (je nachdem, ob Sie eine weiße oder schwarze Voreinstellung verwenden) weiße oder schwarze Flecken auf den Trägern.

thermal imaging of a FLIR patch.

Bildquelle: IR.TOOLS

Das Bild oben zeigt einen schwarzen Fleck eines FLIR-Patches.

Beide Systeme haben den gleichen Zweck. Das Aufspüren und Identifizieren von befreundeten Truppen in einer Einsatzumgebung.

Nicht verdeckte taktische Aufnäher

Im Gegensatz zu ihren verdeckten Varianten dienen die nicht verdeckten Ausführungen dazu, bei sichtbarem Licht leicht zu erkennen zu sein, da sie ein Maximum an weißem Licht reflektieren.

Besonders nützlich in Szenarien, in denen der Träger nicht verborgen bleiben muss, wie z. B. bei Einsätzen in einer städtischen Umgebung, innerhalb von Militärbasen oder in Szenarien mit wenig Licht, in denen die Identifizierung von entscheidender Bedeutung ist.

 Reflective patches used by police SF units.

Auf dem Bild oben sehen Sie eine Spezialeinheit der Polizei, die zur besseren Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen reflektierende Aufnäher auf ihrem Kennzeichenträger verwendet.

Taktische Aufnäher zu Informationszwecken

Informational patches

Unter anderem können Einsatzkräfte eine Art Informations-Aufnäher tragen. Der Zweck dahinter ist es, schnell Informationen wie den Namen oder spezielle medizinische Informationen weiterzugeben, die nützlich sind, wenn In dieser Kategorie können wir enthalten:

  • Insignien-Abzeichen. Diese zeigen einen Rang oder eine militärische Formation an.
  • Namensschilder. Zeigen normalerweise den Nach- und Vornamen an. Es gibt keine formale Vereinheitlichung dieses Systems und verschiedene Länder neigen dazu, eigene Konventionen zur Formatierung zu verwenden.
  • Blutgruppenabzeichen. Zeigt die Blutgruppe eines Soldaten an.
  • Allergie-Abzeichen. Zeigt spezielle medikamentöse Einschränkungen an. (häufig sind dies Penicillin, Sulfa, Morphin und andere Allergien)

Schlusswort

Velcros sind ein wichtiger Bestandteil der heutigen militärischen Gemeinschaft, sei es aus beruflicher Sicht (Identifikation) oder aus persönlichen Gründen (in Form eines witzigen oder cool aussehenden Designs). 

Sie haben im letzten Jahrhundert einen Sprung in Bezug auf Materialien und Informationen, die sie aufnehmen können, gemacht und wurden zu einer großartigen Lösung für häufige Probleme im Einsatz sowie zu einem populären Phänomen im zivilen Bereich.

Obwohl es keine großen Sprünge im technologischen Aspekt zu geben scheint, sind Velcros hier, um für die nächste Zeit zu bleiben.

Veröffentlicht: 10-06-2021
UP