Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

In vielen Szenarien kann es notwendig werden einen Raum auf eigene Faust zu sichern. Ein solches Szenario resultiert aus dem Verlust der Kommunikation mit dem Rest deines Trupps. Oder du musst alleine in einen Raum zurückkehren, den dein Trupp gerade erst gesichert hat, weil ein Objekt oder ein Detail bei der ersten Durchsuchung übersehen wurde. In diesem Blogbeitrag besprechen wir die Taktik der Alleinsicherung durch Einsatzkräfte und zeigen dir, wie du das Risiko minimieren kannst, wenn du den Raum ohne Verstärkung sicherst.

In diesem Blogbeitrag:

Einführung

Von Eli, dem Gründer von Project Gecko

Im modernen taktischen Bereich ist es eine Ausnahme, ein empirisch valides CQB-System zu finden - ganz zu schweigen von einem, das mit Fokus auf menschliches Verhalten und Interaktion entwickelt wurde.

Eine solche Ausnahme ist das bahnbrechende ITCQB-System. 

Im Gegensatz zu den meisten modernen Systemen konzentriert sich ITCQB auf reale Szenarien und auf die Faktoren, die in Begegnungen von Mensch zu Mensch vorkommen.

Bei ITCQB geht es darum, einen Raum zu sichern, aber nur durch eine einzelne Person.

Du fragst dich vielleicht, warum das wichtig ist, wenn den Einsatzkräften des Militärs und der Polizeieinsatzkräfte Taktiken beigebracht werden, die im Grunde genommen die Botschaft vermitteln, dass sie nie in eine Situation kommen würden, in der die Sicherung eines Raumes durch einen einzelnen Mann notwendig ist.

Nun, die Realität sieht leider anders aus, daher wurde ITCQB entwickelt. Es kommt vor, dass du dich von Zeit zu Zeit in Situationen wiederfindest, in denen du keine andere Wahl hast, als alleine zu arbeiten.

Betrachte folgende Hypothese. Du und dein Trupp habt gerade einen Raum gesichert. Alle anderen haben den Raum bereits verlassen und du willst es ihnen gleichtun, als du eine verborgene Tür in einer entfernten Ecke entdeckst. Keiner hat sie gesehen, als der Raum gesichert wurde. Aber da ist sie. Jetzt ist der Trupp damit beschäftigt, den nächsten Raum zu sichern, was bedeutet, dass die Aufgabe der Sicherung dessen, was sich hinter der verborgenen Tür befindet, dir zufällt - und es bleibt keine Zeit mehr, denn möglicherweise kann der Trupp die gesamte Struktur nur dann sichern, wenn du in diesem Moment alleine vorgehst.

Allgemeine 'Slicing the pie' Grundlagen

"Slicing the pie" (zu dt. “Den Kuchen schneiden”) ist eine Technik, um Informationen über das Innere eines Raumes zu erhalten. Dabei bewegt man sich in einem kegelförmigen Muster um den Scheitelpunkt der Schwellen eines Raumes (normalerweise die Türen, aber auch die Fenster).

Zu Beginn hast du keinerlei visuelle Informationen über mögliche Bedrohungen oder Zivilisten im Raum. Alles, was du hast, sind hörbare Informationen, die du durch das Belauschen der Stimmen im Raum erhältst.

Allerdings solltest du die Informationen, die du mit deinen Ohren wahrnimmst, nicht missachten: Sie können dir bei der Entscheidung helfen, ob du angreifen oder dich zurückziehen solltest.

Ein paar Hinweise:

  • Bewege deine Beine in der Leg-Pushes-Leg-Folge.
  • Behalte den Scheitelpunkt - Augen, Waffe, vorderer Fuß - immer im Blick.
  • Dein führender Fuß zeigt zum Scheitelpunkt. Die Hüften sind zur Deckung gedreht.
  • Halte in relevanten Winkeln an (45, 90, 150 und 180 Grad).
  • Achte auf Arme oder Hände (typischerweise sind sie vom Körper weggestreckt und können somit einfacher zu erkennen sein, bevor eine Bedrohung in der Lage ist, dich zu erkennen).
  • Bleibe stabil, wenn du dich bewegst (dies stellt sicher, dass du schnell aus der Deckung kommst, wenn es nötig ist), lehne dich nicht in die nächste Ecke (da dies dich ungesicherten Bereichen des Raumes aussetzt) und stelle deine Füße flach auf den Boden, um dein Gleichgewicht zu zentrieren.

Winkelrelevanz bei “Slicing the Pie”

Zu den Dingen, die du während der Sicherung eines Raumes kontrollierst, gehört der Eintrittswinkel. Dieser Winkel wird vom Scheitelpunkt der Tür bis zur letzten sichtbaren Linie in den Raum "gemessen".

Verschiedene Winkel stellen drastisch unterschiedliche Szenarien dar. Jedes Szenario beeinflusst, was du kontrollieren kannst und was du mit der Mobilität des Ziels im Raum machen kannst.

Du musst mit dem kämpfen, was du sehen kannst, nicht mit dem, was dich sehen kann.

Basic definition of angles

Die grundlegende Definition von Winkeln im CQB ist:

  • Eng
  • 45 Grad
  • 90 Grad
  • 150 Grad
  • 180 Grad

Narrow angle CQB Enger Winkel

So nennt man eine extrem dünne Belichtung in den Raum hinein. Typischerweise begegnest du engen Winkeln zuerst, wenn du an einer Wand entlanggehst, in die eine Tür eingebaut ist. Du hast den engen Winkel betreten, wenn du den Türrahmen und ein wenig das Innere des Raumes sehen kannst.

Obwohl es im engen Winkel vielleicht nicht viele Informationen gibt, kann es gerade genug sein, um dir wertvolle Hinweise darauf zu geben, was dich im Rest des Raumes erwartet. Gibt es zum Beispiel Blutflecken auf dem Boden? Beeinträchtigt Rauch die Sicht? Gibt es Stimmen, die aus dem Inneren kommen (und wenn ja, wie viele)?

Beginne nach dem Betreten des engen Winkels mit der Bestimmung der Lage.

Bestimmung der Lage

  1. Halte an.
  2. Nimm deine Waffe runter.
  3. Atme.
  4. Schau hinter dich.
  5. Schau zurück zur Tür.

Richte deine Hüfte an der Wand aus, sobald du den engen Winkel betrittst und stelle sicher, dass dein vorderer Fuß zum Scheitelpunkt der Tür zeigt. Das gibt dir ein besseres Expositionsmanagement, mehr Deckung und eine verbesserte Körpersynchronisation an der Türschwelle.

Am wichtigsten ist jedoch, dass du dadurch deine Beweglichkeit erhöhst, denn wenn du deinen Körper mit der Hüfte zur Wand positionierst, bleibst du flüssig und kannst dich besser im engen Winkel bewegen und schnell ausbrechen, wenn die Situation es erfordert.

45 degree angle CQB Übergang zu 45 Grad

Der nächste relevante Winkel ist 45 Grad. Dies ist dein Kontaktpunkt mit der Flanke des Raumes, auch wenn du durch den Raum verborgen bist. Du sammelst immer noch Informationen über den Raum - sagen wir verschiedene Abschnitte, mehrere Türen oder mehrere Ziele.

Halte deine Waffe beim Slicen unten. Das minimiert deine Sicht auf das Innere des Raumes und verhindert das Betreten des Zehenraums.

90 degree angle CQB Auf 90 Grad snappen

Dieser Winkel erlaubt es dir, die Mitte des Raumes zu sehen, wo die Leute höchstwahrscheinlich stehen werden, sofern wir nicht direkt mit ihnen interagieren. Du kennst vielleicht den Begriff "tödlicher Trichter" (zu eng. "Fatal Funnel") und weißt, dass damit der Bereich zwischen 45 und 135 Grad gemeint ist.

Aber was genau ist ein tödlicher Trichter? Es ist ein Begriff für Bereiche, in denen du leicht zu sehen bist, aber Ziele im Inneren des Raumes nicht leicht angreifen/ausschalten kannst. 

Fatal funnel

Bildquelle: artofmanliness.com

Trotz dieser Gefahren kann der 90-Grad-Winkel ein wertvoller Vorteil sein, da er es dir ermöglicht, den Raum in zwei Bereiche zu unterteilen - einen kontrollierten Bereich und einen unkontrollierten Bereich.

Allerdings ist der 90 Grad Winkel heikler als die anderen. Selbst wenn du deine Waffe leicht nach unten gerichtet hast, kann das Ziel immer noch die Mündung sehen, bevor du eintrittst. Diese Herausforderung ist am heikelsten, wenn dein Winkel zwischen 60 und 90 Grad liegt.

Eine empfohlene Lösung ist es, zu reißen, sobald du beginnst, auf 90 Grad zu isolieren. Mache dies in einem einzigen Schritt. Es kann die Zeit reduzieren, die ein Ziel hat, um eine Reaktion auf den Anblick deiner Mündung hervorzurufen. Es kann auch das Triggern des Raumes verhindern.

150 degree angle CQB 150 Grad

Im klassischen CQB werden Winkel über 90 Grad nicht gekennzeichnet. Sie werden im ITCQB-System verwendet, um die zunehmende Gefahr hervorzuheben, wenn du den Raum nach und nach öffnest.

Von 90 bis 150 Grad musst du die Waffe komprimieren, wenn du dich näherst, um die Möglichkeit der Gefährdung zu reduzieren. Komprimieren der Waffe bedeutet, dass du den Schaft höher auf deine Schulter bringst und die Waffe in einem nach unten gerichteten Winkel hältst.

Compressing the weapon

Komprimieren beeinträchtigt nicht deine Reaktionszeit. Du wirst deine Waffe immer noch schnell einsetzen können und durch die Beibehaltung der Positionierung der Augen, der Waffe und des führenden Fußes musst du das Visier nicht benutzen.

180 degree angle CQB 180 Grad

Dies wird die "harte Ecke" genannt. Hier ist es dein Ziel, den Winkel zu umgehen und so viel von dem Raum zu sehen, wie du kannst.

Wenn du dich dem letzten Teil des Winkels näherst, greifst du die Ecke an - das bedeutet, dass du schnell mit deinem vorderen Fuß einen Schritt hinein machst (flach und stabil, damit du bei Bedarf abspringen kannst) und deine Waffe ausrichtest.

Ein letzter Schritt: Schaue über deine Schulter, nachdem du den letzten Winkel gesichert hast, um sicherzustellen, dass keine Bedrohung präsent ist.

Fazit

Die fünf hier besprochenen Schlüsselaspekte verbinden sich zu einer einzigen goldenen Regel. Wenn du diese goldene Regel befolgst, wirst du in der Lage sein, methodisch und konsistent Räume alleine zu sichern und gleichzeitig dein Risiko zu vermindern, verletzt oder getötet zu werden. 

Solide Grundlagen beim “Slicing the Pie”-Prinzip sind sowohl beim Solo als auch beim Sichern eines Raumes im Trupp eine Notwendigkeit.

Sobald du die Winkel und ihre Relevanz verstehst, kannst du besser einschätzen, in welchen Situationen sie am angebrachtesten sind, wenn es darum geht, Blockaden zu räumen, sich in Sicherheit zu bringen und proaktiv zu handeln.

Theorie? Das ist nicht das, worauf das ITCQB-System aufgebaut ist. Es basiert auf tatsächlichen Datensätzen, die aus realen Szenarien stammen. Deshalb funktioniert es auch.

Eliran Feildboy ist ein ehemaliger Angehöriger der israelischen Spezialkräfte

Über den Autor:

Eliran Feildboy

Eli ist ein ehemaliger Angehöriger der israelischen Spezialkräfte. Nach seiner Dienstzeit gründete er die Firma Project Gecko, welche sich auf die Bereiche taktisches Training und Beratung spezialisiert hat.

Hier gibt es mehr Informationen zu Project Gecko und Eli.

Veröffentlicht: 24-06-2021
UP