Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Deutschland

Jetzt neu | Die P-40 All-Terrain Gen.2

Was zählt man zur taktischen Ausrüstung? Wann erfuhr die taktische Kleidung ihren breiten Einsatz? Welche Typen der Ausrüstung sehen Menschen als taktische Ausrüstung? Um die Grundlage und Bedeutung der taktischen Ausrüstung zu verstehen, musst Du zuerst ihren Zweck verstehen.

Das erwartet Dich in diesem Blogbeitrag:

Die ultimative Aufschlüsselung der taktischen Ausrüstung

Alles, von der Hose bis zum Plattenträger, wird von einer Mission und einem Zweck bestimmt. In diesem Zusammenhang sprechen wir über die Werkzeuge und Arbeitskleidung unserer Militär- und Strafverfolgungsbehörden.

Während Du vielleicht ein Hemd trägst, um Dein Auftreten zu unterstreichen, wird taktische Ausrüstung getragen, um zusätzliche Munition und Magazine aufzubewahren oder um ein gewisses Maß an Brandschutz zu gewährleisten oder um eine an der Hüfte getragene Feuerwaffe leichter einzusetzen.

Taktische Ausrüstung: Zweck- und missionsgetriebene Ausrüstung für Militär, Strafverfolgung und Ersthelfer.

Vor sehr langer Zeit wurde die taktische Ausrüstung von denjenigen getragen, die sie tatsächlich brauchten. Die Zeiten haben sich natürlich geändert und jetzt sehen wir die taktische Ausrüstung auf jedem, der sie einfach mal tragen möchte und es sich auch leisten kann.


MELDE DICH FÜR WEITERE INFOS WIE DIESE AN.

Trage deine E-Mail-Adresse ein und bleibe auf dem Laufenden über Taktische Bekleidung und andere relevante Themen.



Du meldest Dich für unseren Newsletter an und Du kannst Dich jederzeit abmelden. 

Lese mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung.


Geschichte der taktischen Ausrüstung

Wann tauchte der Begriff „taktische Ausrüstung“ zum ersten Mal auf?

Der Begriff „taktische Ausrüstung“ wurde als ein Marketing-Trick geprägt, um überschüssige militärische Ausrüstung in Umlauf zu bringen, ohne sie als militärisch zu bezeichnen. Das machte die Ausrüstung für mehr Menschen attraktiver, was den Vermarktern dabei half, noch mehr davon zu verkaufen.

Im Laufe der Zeit gewann die Ausrüstung an Popularität. Top-Markenanbieter - einschließlich des Unternehmens 5.11 - nutzten die Chancen, die sich aus dieser wachsenden Nachfrage ergaben. In der Zwischenzeit äußerten Spezialeinheiten, wie das US-amerikanische Federal Bureau of Investigation, bestimmte Wünsche und Bedürfnisse an die taktische Ausrüstung.

Variationen von Produkten, die für das FBI und andere entwickelt wurden, wurden bald von regulären Polizeieinheiten verwendet. Ab da gelangte die taktische Ausrüstung zu Ersthelfern und schließlich zu den Zivilisten. In der Tat machen Polizisten, Ersthelfer und Zivilisten heute einen großen Teil des Umsatzes aus, der mit der taktischen Ausrüstung erzielt wird.

Die Entwicklung der taktischen Ausrüstung

Die taktische Ausrüstung hat sich im Laufe der Jahrzehnte im gleichen Maße entwickelt, wie die Kriegsführung und die Technologie. Die Ausweitung der taktischen Ausrüstung auf den zivilen Markt ist die neueste Wende in der Entwicklung dieser Produktkategorie.

Der Wunsch nach weiterer Innovation der taktischen Ausrüstung und die robuste Wettbewerbsfähigkeit des Marktes werden dafür sorgen, dass die Entwicklung dieser Produkte weiter voranschreitet.

Wann tauchte der Begriff taktische Hose zum ersten Mal auf?

Dan Costa gilt als der Pate der taktischen Hosen. Er und sein Geschäftspartner Francisco Morales gründeten 5.11, ein Unternehmen, das seinen Namen vom Bergsteigerjargon ableitet. 1992 wurden sie zu einem Treffen in der 547 Hektar großen Ausbildungsakademie des FBI, auf einer weitläufigen Marine Corps-Basis in Quantico, Virginia, eingeladen.

Das FBI bat Costa und Morales, Quantico zu besuchen, damit sie über die Hosen von 5.11 im Cargo-Stil sprechen konnten.

So kam es, dass zahlreiche FBI-Ausbilder und Auszubildende diese Hosen benutzten und sich in sie verliebt haben. Infolgedessen wollte das FBI sie in der gesamten Agentur zur Standardausrüstung machen.

Das Team von 5.11 bekam den Auftrag zur Herstellung einer FBI-spezifischen, funktionsreichen Version der Hose - und so entstand die taktische Hose als eine neue Produktkategorie.

Die Cargo und taktische Hosen sind insofern gleich, als beide tiefe Taschen haben. Aber hier enden auch ihre Ähnlichkeiten. Taktische Hosen haben tiefe Taschen und sind mit verstärkten Nähten versehen, um dem Gewicht einer getragenen Waffe und eines schweren Waffengürtels standzuhalten. Außerdem bestehen sie üblicherweise aus Ripstop-Material und enthalten gepolsterte Knie.

In den frühen neunziger Jahren galten die Hosen von 5.11 als revolutionär. Seitdem haben sich die taktischen Hosen jedoch dramatisch weiterentwickelt. Über die Anforderung an wesentliche Merkmale hinaus, wie Taschenkapazität, Knieschutz und Haltbarkeit bieten, muss die heutige taktische Hose vor allem exzellenten Tragekomfort bieten.


Taktische Hosen von UF PRO erschienen erstmals 2012 auf dem taktischen Markt.

It was in 2012 that tactical gear made an enormous leap. That year, UF PRO introduced its P-40 tactical pants. Now considered a true classic, the extraordinary P-40 ditched the then-conventional bagginess of tactical pants and replaced it with a special hybrid cut.

2012 machte die taktische Ausrüstung einen enormen Sprung. In diesem Jahr stellte UF PRO seine taktische P-40-Hose vor. Die außergewöhnliche P-40, die bis heute als echter Klassiker gilt, hat die damals übliche Bagginess taktischer Hosen hinter sich gelassen und durch einen speziellen Hybridschnitt ersetzt.

Diese Innovation bewahrte die Funktionalität, die Bagginess bietet, verlieh der Hose aber gleichzeitig eine überlegene Beweglichkeit.

Der Hybridschnitt wurde ermöglicht, indem eine der führenden Marken von Stretchstoffen in den Sitz der Hose integriert wurde. Dieser Stoff des Schweizer Herstellers Schoeller ist bekannt für seine extreme Robustheit und seine hervorragenden Dehnungseigenschaften.

Jetzt, im Jahre 2020, haben der Stoff und der Hybridschnitt - zusammen mit dem einzigartigen anatomischen Schnitt der Hose, der funktionellen Taschenkonfiguration und dem modularen Knieschutzsystem - dazu beigetragen, die P-40 als branchenweit herausragend zu positionieren, als Benchmark, den es zu schlagen gilt.

Erfahre hier mehr über die P-40 taktische Hose.

Prägung des Begriffs "Combat Shirt"

Unmittelbar nach dem 11. September bereiteten sich die USA erneut auf den Krieg in den Wüsten des Nahen Ostens vor. Diesmal würden die amerikanischen Streitkräfte jedoch in einer neuartigen Kleidung und einer neu gestalteten Tarnung kämpfen.

Desert Multicam und feuerfeste Nomex-Kampfhemden wurden im Januar 2007 integraler Bestandteil der Uniform der US-Armee.

Im Hinblick auf die Zukunft könnte die nächste Stoffgeneration für Combat Shirts ballistisch geschützt sein. Forscher verwenden Kombinationen von Fasern und Filamenten, um Stoffe zu erzeugen, das stark genug sind, um das Eindringen von Low-Velocity-Projektilen zu verhindern.


Nach dem 11. September traten Combat Shirts in Erscheinung.

Von Cargo zu Kampfhosen

Cargohosen wurden von der Unterhaltungs- und Musikindustrie populär gemacht. Bands wie Pantera und sogar Hip-Hop-Künstler trugen sie auf der Bühne. Diese Hosen waren beliebt für ihre Funktionalität, aber auch für ihre Fähigkeit, ein modisches Statement abzugeben.

Bei Kampfhosen geht es jedoch nicht darum, modische Aussagen zu machen. Es geht um den Erfolg der Mission

Entwicklung der Objective Force Warrior Prototypen.

Die Revolution der Kampfhose begann mit einem Modernisierungsprogramm für Soldaten namens Objective Force Warrior, einer von vielen ähnlichen Initiativen aus den 1990er Jahren.

Objective Force Warrior gab Crye Precision die Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit der Juggernaut Defense und Artisent den Weg zum Bau hochwertiger Kampfkleidung - insbesondere Kampfhosen - einzuschlagen.

Es war diese Arbeit mit Komponenten der Kampfkleidung, Tragfähigkeit und Rüstung, die Crye die Tür zur Entwicklung des Modern Soldier Systems öffnete und zu Elementen inspirierte, wie den integrierten Knieschützern (die bis heute in den G3- und G4-Kampfhosen des Herstellers eingesetzt werden).

Seit langer Zeit dominiert Crye den Markt für Kampfhosen und wurde zu einer bevorzugten Wahl der Community für Spezialeinheiten. Viele Jahre lang schien es, als bestünde der Markt ausschließlich aus Crye-Kampfhosen und Imitaten von Konkurrenten.

Das änderte sich um 2015, als überwiegend europäische Strafverfolgungsbehörden auf die Striker Kampfhosen von UF PRO umgestiegen sind.

Erfahre hier mehr über die Striker Kampfhosen.

Die Striker X BDU.

Wie ist die Zukunft der taktischen Ausrüstung?

Mit dem explosiven Wachstum der EDC-Masse werden Hersteller von taktischer Ausrüstung - neue und alte - versuchen etwas zu entwickeln, von dem sie hoffen, dass es die am meisten diskutierte Produktinnovation des Marktes sein wird.

Dementsprechend präsentieren sie ihre neuesten Produkte jetzt regelmäßig auf großen Messen und Ausstellungen, wie der Shot Show in Las Vegas.

Future of the soldier could look like this.

Der Druck auf den taktischen Markt wird die Hersteller zweifellos dazu zwingen, hochwertige Ausrüstung zu entwickeln, bei der die fortschrittlichsten Stoffe für militärische und zivile Anwendungen zum Einsatz kommen.

Taktische Ausrüstung, die von Profis am häufigsten verwendet wird

Stiefel sind ein wesentlicher Bestandteil der taktischen Ausrüstung der Profis.

Stiefel

Mobilität ist für Profis von entscheidender Bedeutung. Um mobil zu sein, gehören Stiefel zur wichtigsten Ausrüstung der Profis.

Ein gut gestaltetes und intelligent konstruiertes Paar taktischer Stiefel ermöglicht es ihrem Träger, viele Geländearten mit minimaler Belastung und Verletzungsgefahr zu durchqueren. Vom Angriff bis zum Rückzug bringt Dich ein gutes Paar Stiefel immer in die richtige Richtung.

Zu den Merkmalen ordentlicher Stiefel gehören:

  • Lightweight design

  • Durability

  • Waterproofing

  • Breathability

Schutzwesten können in Plattenträgern verwendet werden, um den Profi vor Geschossen zu schützen.

Schutzweste

Wir können der zunehmenden und weltweit verbreiteten Fernsehübertragung von Situationen mit aktiven Schützen zuschreiben, dass alle die wesentliche Rolle von Schutzwesten bei der Rettung von Leben erkannt haben.

Die moderne Schutzweste kann in einem Plattenträger getragen oder in speziellen Taschen von taktischen Shirts und Westen gesteckt werden. So vielseitig ist sie geworden.

Eine Schutzweste wird nach ihrer Fähigkeit bewertet, bestimmte Arten von Projektilen zu stoppen. Die Bewertungen werden vom US-amerikanischen National Institute of Justice (NIJ) vorgegeben. Es gibt fünf Stufen der NIJ-Bewertung.

STUFE IIA

Kann low-velocity Pistolenkugeln des Kalibers 9mm und .40 stoppen.

STUFE II

Bietet Schutz vor High-Velocity-Projektilen mit höherem Kaliber von 9 mm bis 0,357 Magnum.

STUFE IIIA

Stoppt Geschosse in einer Magnumgröße von bis zu .44. Das ist eine dickere und schwerere Stufe der Schutzweste, die sich dauerhaft anfühlt. Die Panzerung der Stufe IIIA wird auch in Kevlar Westen und anderen nicht tragbaren kugelsicheren Elementen verwendet.

STUFE III

Kann Gewehrgeschosse stoppen, einschließlich der Kugeln des Kalibers 7.62 einer AK-47. Da sie normalerweise aus harten Platten bestehen, ist die Panzerung der Stufe III deutlich sperriger und schwerer.

STUFE IV

Verhindert das Eindringen von panzerbrechenden Geschossen bis zum Kaliber .30. Diese Leistung wird normalerweise durch die Verwendung von dicken Hartplatten erreicht, die zur Befestigung an einem Träger ausgelegt sind. Die Panzerung der Stufe IV ist für Kriege oder hitzige Schießereien gedacht und so schwer, dass nur Profis mit ausreichender Kraft und Ausdauer sie einsetzen können.

Taktische Rucksäcke sind vielseitig und bieten viel Stauraum für die Ausrüstung des Profis.Taktische Rucksäcke

In den letzten Jahren gab es eine Marktexpansion von taktischen Rucksäcken für Profis und Zivilisten.

Unabhängig davon, an wen sie vermarktet werden, haben diese Taschen bestimmte Gemeinsamkeiten - vom MOLLE-Gurtband bis zum Moral-Patch-Klettverschluss.

Zum Beispiel verfügen beinah alle taktischen Rucksäcke über Gurte zum Tragen von Gewehren. Sie werden üblicherweise auch mit versteckten Reißverschlusstaschen ausgestattet, um Schusswaffen unauffällig mitzuführen.

Diese Taschen haben auch eine tiefgreifende organisatorische Kapazität - nämlich die Fähigkeit, viel Ausrüstung zu tragen. Sie verfügen manchmal auch über Erweiterungsmöglichkeiten und Platz für Wasserbeutel, sowie Körperschutzplatten.

Holster ermöglichen einen einfachen Zugriff auf Deine Waffe.Holster

Das Tragen von Dingen, die Kugeln abschießen, ist genauso wichtig wie das Tragen von Dingen, die sie aufhalten. Deshalb sind Holster eine weitere Schlüsselkomponente der taktischen Ausrüstung.

Die besten Holster verschaffen Dir einen Vorteil, indem sie Dir einen schnellen und einfachen Zugriff auf Deine Waffe ermöglichen. Holster können entweder zum offenen oder verdeckten Tragen konzipiert werden und können so konstruiert werden, dass sie an Deinem Bund (innen oder außen), Deiner Schulter oder Deinen Unterschenkeln befestigt werden.

Mit taktischen Gürteln kannst Du leichter mit dem Gewicht Deiner Ausrüstung umgehen.

Taktische Gürtel

Das Design und der Zweck eines taktischen Gürtels besteht darin, das Gewicht allmöglicher Gegenstände zu tragen, die Du daran befestigst - Holster, Schusswaffen, Taschen, Koffer und praktisch alles andere, was Du lieber nicht ständig in Deinen Händen tragen musst.Die taktische Kleidung kann Dich in die Umgebung integrieren und Dir die funktionalen Elemente geben, die Du für Deine Mission benötigst.

Taktische Kleidung

Erinnerst Du Dich, was wir zuvor über zweckorientierte Kleidung gesagt haben? Zweckorientierte Kleidung ist die, die Du trägst, um mit Deiner Umgebung zu verschmelzen und um in dieser Umgebung Deine besten Leistungen zu erbringen.

Das bedeutet, dass die Kleidung so konzipiert ist, dass Du warm (oder kühl), bequem und scheuerfrei bleibst - auch wenn Du sie tagelang tragen musst, ohne die Möglichkeit sie zu waschen.

Wir denken da an Tarnhemden zum Verschmelzen mit deiner Umgebung und an Cargohosen, um Ausrüstung mitzutragen.

Handschuhe sind wesentlicher Schutz der Hände des Profis.

Handschuhe

Steinige Wände, Klettern an Seilen oder auch nur das Graben von Löchern kann im Laufe der Zeit schwere Schäden an Deinen Händen verursachen. Aus diesem Grund sind Handschuhe wichtiger Bestandteil der taktischen Ausrüstung.

Je solider sie gemacht sind, desto besser ist die Arbeit, die sie leisten, um Deine Hände zu schützen. (Das Gegenstück zu einem guten Paar Handschuhen sind gute taktische Socken zum Schutz Deiner Füße).

Einige taktische Handschuhe sind mit gepolsterten Knöcheln für den Nahkampf ausgestattet.

Taktische Uhren

Du musst pünktlich sein, wenn Du ein zweck- und einsatzorientierter Profi bist. Es liegt also nahe, dass Du eine hochwertige taktische Armbanduhr tragen musst.

Taktische Uhren sind langlebig. Die neuesten Modelle können sogar biometrische Daten überwachen und Dir alles über Herz- und Atemfrequenz, Körpertemperatur und andere nützliche Informationen über den aktuellen Zustand Deines Körpers verraten.

Tacticool ist ein moderner Begriff aus der Verschmelzung von EDC-Crowd und taktischer Community.

Wofür steht "Tacticool"?

Der Begriff „Taktikcool“ beschreibt die Verschmelzung zwischen der taktischen Community und der schnell wachsenden EDC-Masse - Menschen, die die Grenze zwischen der Bereitschaft und Geselligkeit vermischen wollen.

Mit anderen Worten, Tacticool ist ein Ausdruck, der den Wunsch weckt, auf voll getarnte BDUs zu verzichten, um taktische Khaki-Hosen zu tragen, die im Büro genauso gut aussehen wie im Einsatz.

Menschen, die tacticool sind, betrachten taktische Ausrüstung als alltägliche und stilvolle Kleidung, ohne jedoch gleich als  Überlebenskünstler oder frisch aus dem Militär entlassene Veteranen auszusehen.

Bedenke jedoch bitte, dass es tatsächlich hochmodische Elemente in der taktische Ausrüstung geben kann. Das könnte ein schöner Hut mit einem taktisch thematisierten Logo sein. Oder es könnte einfach irgendein Ausrüstungsgegenstand sein, der der Welt von Deiner taktischen Bereitschaft erzählt.

Fazit

Taktische Ausrüstung wurde aus militärischen Bedarf heraus geboren und ist seitdem eine beliebte Wahl für diejenigen, die die EDC-Karte ausspielen oder einfach nur so aussehen möchten.

Von Rucksäcken bis zu Stiefeln wurde die taktische Ausrüstung für den zivilen Einsatz modifiziert - und das in immer besserer Qualität.

Es ist zu erwarten dass die Popularität von taktischer Ausrüstung weiter zunimmt, nicht nur, weil die Produkte immer besser und vielfältiger werden.

Es liegt auch an der Realität der Bedrohungen in unserer modernen Welt - Tatsache ist, dass die Menschen immer mehr den Wunsch haben, ausgerüstet zu sein, um sich und ihre Familien in diesen schwierigen Zeiten zu schützen.

Was kann man noch über die taktische Ausrüstung sagen? Nun, sie ist auf Langlebigkeit ausgelegt. Sie ist auch für das Tragen von Waffen konzipiert, was letztendlich ihre Kernfunktion ist (Zivilisten, die auf unauffälliges Mitführen von Gegenständen und Selbstverteidigung eingestellt sind, profitieren von dieser besonderen Eigenschaft der taktischen Ausrüstung).

Im Laufe der Geschichte haben Zivilisationen die Kleidung angenommen, die die Kämpfer und die Stärksten in ihrer Gesellschaft nachgeahmt hat. Heute ist das nicht anders. Infolgedessen kannst Du Dich auf die Trends rund um taktische Ausrüstung und den Markt verlassen, der entstanden ist, um sie zufrieden zu stellen und nicht so schnell zu verschwinden.

Veröffentlicht: 27-03-2020 // Tags: Blog // #tactical-gear
UP