Warenkorb schließen Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer

Deutschland

Mit 30 Tagen kostenloser Rückgabe sorgenfrei ausrüsten.

Der Tag wird kommen, an dem du zum Schutz deines Landes, deiner Gemeinschaft oder zur Rettung eines Menschenlebens berufen wirst. Wenn dieser Tag kommt, musst du in der Lage sein körperlich und geistig alles zu geben.

Der Erfolg deines Einsatzes und somit dein und das Leben anderer hängt entscheidend von deiner taktischen Fitness ab.

In this blog post:


Was ist taktische Fitness?

Taktische Fitness ist definiert als die körperliche Fähigkeit, die du brauchst, um deinen Job beim Militär, bei der Polizei oder bei der Feuerwehr auszuführen. Es geht jedoch nicht um Workouts. Es geht um die Arbeit.

Um als taktisch fit zu gelten, musst du in der Lage sein, zu rennen, zu schwimmen und schwere Ausrüstung über weite Strecken zu tragen, präzise zu schießen, wenn du müde oder unter Druck stehst, um deinem Teamkameraden das Leben zu retten, wenn es darauf ankommt. Zudem darfst du nicht schon bei kurzen Strecken nach Luft schnappen oder dich fühlen, als würde jeder Muskel deines Körpers gleich reißen.

Es geht also darum, deine Kraft, deine Fitness und deine Ausdauer so zu entwickeln, dass du auch in den extremsten Situationen zu 100% funktionierst. Es geht darum, unter Stress klar denken zu können, damit du dich konzentrieren und genau schießen kannst. Es geht darum, in der realen Welt zu bestehen.

Es ist ein notwendiges Element deines taktischen Trainings.


Warum ist taktisches Fitnesstraining so wichtig?

Stell dir vor, du müsstest 200 Meter durch ein Einkaufszentrum rennen, um einem aktiven Schützen nahe genug zu kommen und das Feuer auf ihn zu eröffnen. Erst wenn du vielleicht 25 Meter entfernt bist, kannst du ihn ins Visier nehmen. Aber du bist nervös und unsicher, weil du taktisch nicht fit bist. 

Bist du in diesem Zustand zuversichtlich, dass du aus dieser Entfernung den Schützen und nicht einen unschuldigen Zivilisten triffst?

Es ist eine Sache, ausgeruht und ruhig auf einem ebenen Schießstand zu schießen und keinen Druck zu verspüren. In diesem Fall ist dir Genauigkeit praktisch garantiert. Etwas ganz anderes ist es, wenn du müde bist und unter extremem Stress schießt, weil du den Schuss inmitten einer chaotischen Situation abfeuern musst. In diesem Fall ist deine Treffsicherheit nicht mehr gewährleistet.

Taktisches Fitnesstraining bereitet dich darauf vor, im Einsatz und in realen Situationen dein Bestes zu geben, wenn die Umstände dich aus deiner Komfortzone drängen.


Taktisches Waffentraining 

Folgendes passiert in der Regel, wenn du taktisch nicht fit bist. 

Du ziehst deine Waffe und versuchst zu zielen, aber deine Arme sind schwach und zittern, weil du sie gerade so stark beansprucht hast. 

Es steht 50/50, dass du das Ziel triffst oder daneben schießt.

Wahrscheinlich triffst du es nicht, denn zusätzlich zur Ermüdung der Muskeln hat das Chaos um dich herum auch noch den mentalen Stress in die Höhe getrieben.

Im Gegensatz dazu passiert normalerweise Folgendes, wenn du taktisch fit bist. 

Deine Arme sind stark und sicher. Du bist gefasst, ruhig und konzentriert, trotz der sich entfaltenden Gefahrensituation. Du ziehst deine Waffe, findest das Ziel, drückst den Abzug und die Bedrohung ist sofort beseitigt, ohne dass Kollateralschäden entstehen.

Wenn du beim Militär, bei den Strafverfolgungsbehörden, im Sicherheitsbereich oder in einem ähnlichen Bereich arbeitest, musst du taktisch fit sein. Du musst in der Lage sein, dein taktisches Waffentraining in vollem Umfang zu nutzen, wenn die Umstände es erfordern.

Das im Folgenden beschriebene taktische Fitnessprogramm wird dir dabei helfen, dieses Fitnessniveau zu erreichen. Es wurde von ehemaligen SWAT-Teammitgliedern entwickelt, um dir zu helfen, ein besserer Operator zu werden, als du es heute bist.

Der beste Ort, um die Übungen des Programms durchzuführen, ist ein taktisches Fitnessstudio wie das in diesem Video, das dich durch die taktischen Übungen führt:



Waffenloser Nahkampf

Für diesen Teil des taktischen Fitnessprogramms brauchst du einen Sparringspartner. Iron Infidel empfiehlt dir, es mit jemandem aufzunehmen, der größer und schwerer ist als du.

Bei dieser Übung wirst du etwa eine Minute lang versuchen, deinen Gegner zu Fall zu bringen. Weil er kräftiger ist als du, musst du damit rechnen, dass du scheiterst. Aber das ist in Ordnung. Das Ziel ist es, dich völlig zu verausgaben.

Und warum? Weil du bei einem echten Kampf mit einem gefährlichen Gegner zumindest mit einem gewissen Grad an Erschöpfung in die Begegnung gehen wirst. Das Grappling mit einem Sparringspartner ist eine gute Möglichkeit, dich so zu ermüden, dass die anderen Übungen in diesem taktischen Workout auch wirklich etwas bringen (es ist auch eine gute Möglichkeit, deinen Körper zu stärken und deine Kampffähigkeiten im Allgemeinen zu trainieren).

Aber ein kleiner Tipp am Rande. 

In einer realen Situation solltest du dich nicht auf einen Nahkampf mit einem Gegner einlassen. Zum einen könnte er stärker und besser trainiert sein als du (was bedeutet, dass du den Kampf eher verlieren wirst). Zum anderen musst du weit genug von ihm entfernt bleiben, damit du die anderen Fähigkeiten deines Repertoires (z. B. dein taktisches Pistolentraining) möglichst vorteilhaft einsetzen kannst und die Begegnung schnell und sicher beenden kannst.

Der Deckung

Wenn der Täter ein aktiver Schütze und schwer bewaffnet ist, musst du vielleicht aus der Deckung auf ihn schießen, zum Beispiel von einer geöffneten Autotür. Bei dieser Übung wählst du eine Deckung, die deinen Körper schützt, während du aus zwei Positionen schießt: stehend und kniend.

Nimm ein Gewehr und nimm die erste Position ein, indem du hinter der Barrikade stehst. Feuere zwei Schüsse ab, gehe dann sofort in die Knie und feuere (immer noch in Deckung) zwei weitere Schüsse ab.

Zielschießen, nachdem du im Nahkampf ermüdet bist, verdeutlicht dir, wie genau du in einer realen Situation sein kannst.


Farmers Walk-Hanteln

Verbessere die Wirkung des Farmer Walks, indem du ihn mit einem Drohbefehl kombinierst, damit du auch deine Fähigkeiten aus dem taktischen Waffentraining verbessern kannst. Wenn dein Sparringspartner noch vor Ort ist, kannst du ihn bitten, während deines Farmers Walks ein Drohbefehl zu geben.

Richte jedoch zunächst ein Ziel zwischen der Start- und Ziellinie des Farmers Walk ein. Lass deinen Partner entscheiden, wann er dich mit dem Befehl zum Ausschalten der "Bedrohung" überrascht. Auf diesen Befehl hin lässt du die Hanteln fallen und nimmst deine Waffe aus dem Halfter. Nimm das Ziel ins Visier und feuere einen Schuss ab. Stecke deine Waffe in den Halfter. Nimm die Langhanteln auf und laufe zügig weiter in Richtung Ziellinie.


Drohbefehl

Sobald du mit dem Schießen aus der Deckung heraus fertig bist, entsicherst du dein Gewehr und nimmst dir zwei Farmers Walk-Hanteln. Jede Hantelstange sollte zusammen mit den Platten etwa 50 Kilo wiegen. Greife eine der Stangen mit deiner rechten Hand, die andere mit deiner linken.

Mit gestreckten Armen läufst du in einer geraden Linie etwa 25 Meter zu einer Ziellinie, die du vorher auf dem Boden markiert hast. Wenn du die Ziellinie erreicht hast, legst du die Hanteln ab.

Diese Übung wird deine Unterarme und deinen Griff stark beanspruchen. Als Nächstes machst du ein taktisches Pistolentraining und es dürfte dir sehr schwer fallen, die Schüsse genau zu treffen, weil deine Unterarme durch den Farmers Walk erschöpft sind. Aber keine Sorge. 

Je mehr Farmers-Walk-Übungen du machst, desto stärker werden deine Unterarme und dein Griff. Und je stärker sie sind, desto genauer wirst du schießen.


Seitliches Laufen

Erweitere den Farmers Walk um einen seitlichen Lauf. Nachdem du auf das Kommando reagiert und die Ziellinie erreicht hast, lässt du die Hanteln fallen und schießt zwei Mal auf ein Ziel direkt vor dir. 

Dann sprintest du mit gezogener Pistole um 90 Grad (wahlweise nach links oder rechts). Laufe 10 bis 20 Meter weit, bleibe stehen, drehe dich zur Seite, um ein zweites Ziel anzuvisieren, ziele, feuere zwei Schüsse ab und stecke die Waffe in den Holster.

Mit der seitlichen Laufübung sollst du trainieren, von Deckung zu Deckung zu laufen. In einer echten Schießerei wird diese Fähigkeit von unschätzbarem Wert sein.

Gamstragegriff

Zum Abschluss des taktischen Trainings lässt du deinen Sparringspartner am Ende des seitlichen Laufs auf dich warten, damit du einen Gamstragegriff ausführen kannst. Dazu hebst du ihn auf deine Schultern und trägst ihn im Laufschritt zur Startlinie des Farmers Walk.


Fang an zu trainieren

Du weißt nie, wann du dein Leben aufs Spiel setzen musst. Aber wenn der Befehl bzw. Einsatz es verlangt, solltest du körperlich und geistig in Topform sein.

Die oben beschriebenen taktischen Trainingsübungen helfen dir, deine Muskeln und deinen Geist zu trainieren, damit du mit den unvorhersehbaren Belastungen umgehen kannst, die während einer Auseinandersetzung mit einem aktiven Schützen auftreten werden. Obendrein wirst du in jeder anderen gefährlichen Situation, die dich weit außerhalb deiner Komfortzone bringt, optimal funktionieren. Richte dir ein taktisches Fitnessstudio ein, um diese Übungen durchzuführen. Wenn du sie oft machst, wirst du im Handumdrehen taktisch fit sein.


Alex Alderman

Über den Autor:

Alex Alderman

Ex-Polizist und SWAT-Operator. Zwölf Jahre Einsatzerfahrung. Mitbegründer von Iron Infidel. Jetzt ein begeisterter Förderer des LE-Trainings (Strafvollzug). Bringt dich dazu, deine Komfortzone zu verlassen.

Veröffentlicht: 30-01-2022
UP